Nach Derby: Ronaldo meckert über Mitspieler

Aufmacherbild Foto: © getty

Bei Real liegen die Nerven nach der 0:1-Derby-Pleite blank.

Für die meiste Aufregung sorgt Cristiano Ronaldo. "Wäre jeder auf meinem Level, würden wir Erster sein", verlautbart der Portugiese, der im selben Atemzug die Medien attackiert: "Jedes Jahr erklärt die Presse, dass ich nur Müll spiele, aber die Zahlen und Statisiken lügen nicht."

Der Superstar meint, er wolle mit dieser Aussage keine Teamkollegen verunglimpfen, "aber wenn die Besten fehlen, tun wir uns schwer zu gewinnen".

 

Auch Benitez bekommt sein Fett ab

"Ich sage nicht, dass Jese, Lucas [Vazquez] oder [Mateo] Kovacic nicht gut sind. Sie sind sehr gut, aber...", präzisiert der 31-Jährige seine Kritik, die er später gegenüber "AS" relativiert - er habe damit lediglich den körperlichen Zustand der genannten Spieler gemeint: "Meine Kommentare wurden missinterpretiert. Ich wollte damit nicht sagen, dass ich besser als jeder andere bin, sondern habe mich auf die Verletzungen bezogen."

Nichtsdestotrotz wirkt Ronaldo nach der Niederlage gegen Atletico sichtlich frustriert. Der Portugiese, der zwei gute Chancen selbst vergab, nutzt die Gelegenheit auch für einen Seitenhieb auf Ex-Coach Rafa Benitez: "Ich weiß nicht, ob es an der schlechten Vorbereitung in der ersten Saisonhälfte liegt, aber momentan haben wir viele Verletzungen und das tut uns weh."

Zidane: "Großer Rückschlag"

Zum ersten Mal in der Liga-Geschichte muss Real drei Heim-Niederlagen in Folge gegen einen Gegner hinnehmen. Gleichzeitig ist das 0:1 die erste Pleite im neunten Pflichtspiel unter Coach Zinedine Zidane. Dementsprechend enttäuscht wirkt der Franzose.

"Daheim gegen Atletico zu verlieren ist ein sehr großer Rückschlag", so der ehemalige Weltklasse-Fußballer. "Ich kann nicht damit zufrieden sein, wie wir gespielt haben."

Gleichzeitig kündigt er Konsequenzen an: "In der nächsten Saison wird sich einiges ändern."

Simeone vom Herz seiner Spieler begeistert

Immer wieder biss sich Real an der gut organsisierten Defensive Atleticos die Zähne aus. "Wir haben uns hart auf dieses Spiel vorbereitet. Das frühe Pressing hat sich bezahlt gemacht. Antoine Griezmann und Fernando Torres haben das toll gemacht", kommentiert Diego Simeone, der sich von der Aufopferungsberetischaft seiner Spieler beeindruckt zeigt:

"Sie haben ein großes Herz gezeigt. Nur deswegen haben wir dieses Spiel so bestreiten können, mit diesem schönen Tor, das uns den Sieg beschert hat."

Real aus dem Titelrennen?

In der Tabelle liegt Atletico nun vier Punkte vor Real. Die "Königlichen" haben weiterhin neun Punkte Rückstand auf Leader Barcelona.

Das Meisterrenen will Real-Coach Zidane deswegen aber nicht aufgeben. "Natürlich wird es immer schwieriger, je öfter du Punkte liegen lässt. Aber wir werden auf keinen Fall vorzeitig das Handtuch werfen."

Klingt nach Zwekoptimismus im Lager Reals. Denn Tabellenführer Barca kann den Vorsprung am Sonntag gegen Sevilla (ab 20:30 Uhr im LIVE-Video bei LAOLA1.tv) auf zwölf Punkte ausbauen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare