Barcelona muss 47 Millionen Euro zahlen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Barcelona muss nach einem misslungenen Geschäft 47 Millionen Euro an eine Immobiliengesellschaft zahlen.

Die Katalanen verkauften 2005 ein rund 10.000 Quadratmeter großes Grundstück im Süden von Barcelona für 35,4 Mio. Euro. Dort sollten an die 1000 Häuser und ein Hotel entstehen. Allerdings wurde das Objekt schlussendlich nicht als Bauland ausgeschrieben.

Nach dem Schiedsspruch wurde der Vertrag rückwirkend aufgelöst, die zurückzahlende Summe hat sich mit Zinseszins  auf 47 Mio. erhöht.


"Jerome Boateng wird überschätzt"


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare