Lionel Messi sagt erstmals vor Gericht aus

Aufmacherbild Foto: © getty

Lionel Messi nimmt im Steuerprozess gegen ihn und seinen Vater Jorge erstmals vor Gericht Stellung.

"Ich habe Fußball gespielt, ich wusste von nichts. Ich habe meinem Vater und meinen Anwälten vertraut", beteuert der Argentinier seine Unschuld.

Messi erscheint mit schwarzem Anzug und Vollbart vor dem Gericht in Barcelona. Dabei wird der 28-Jährige von zahlreichen Fotografen und Schaulustigen mit Jubel und vereinzelten Buh-Rufen empfangen. Die Polizei muss den Eingang des Gebäudes überwachsen.

Laut Staatsanwaltschaft sollen Messi und sein Vater mittels Scheinfirmen zwischen 2007 und 2009 Steuern in Höhe von insgesamt 4,16 Millionen Euro hinterzogen haben.

Für beide wird eine Gefängnisstrafe von je 22,5 Monaten gefordert, eine Haftstrafe gilt jedoch als unwahrscheinlich.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare