Naumoski kann nicht mehr laufen

Aufmacherbild

Von 2002 bis 2013 war Ilko Naumoski eine der schillerndsten Figuren in der Bundesliga.

Nach seinem Abgang vom SV Mattersburg im Jahr 2013 verfolgte den mazedonischen Teamspieler aber nicht gerade das Glück. Nach seinem Engagement bei Inter Baku landete er bei Vardar Skopje, wo er sich am 15. März 2014 einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog.

Aufgrund schlechter ärztlicher Versorgung verheilte die Verletzung schlecht. "Ich kann immer noch nicht laufen", so Naumoski in der "Kleinen Zeitung".

Naumoski: "Habe immer noch Schmerzen beim Gehen"

„Wäre die Verletzung in einem EU-Land passiert, würde ich jetzt vielleicht noch Fußball spielen.“

Dabei wurde Naumoski im besten Privatkrankenhaus Mazedoniens operiert. „Eine Woche nach der ersten OP kam ich wieder unters Messer, weil sie etwas verpfuscht hatten. Nach einem Monat wurde ich zum dritten Mal operiert und sieben Monate später schon wieder, weil es kaum Fortschritte gab.“

16 Schrauben entfernt

Zuletzt wurden Naumoski 16 Schrauben entfernt. Auch Therapien in Kroatien und Österreich brachten nicht das gewünschte Ergebnis. „Ich habe noch immer Schmerzen beim Gehen. Wenn ich laufe, schwillt das Bein komplett an. Und wenn du unten bist, hilft dir keiner.“

Pläne für die Zukunft hat Naumoski mittlerweile geschmiedet. Im kommenden Jahr will er die Trainer-B-Lizenz machen. In jedem Fall will er weiterhin dem Fußball erhalten bleiben.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare