Alan hofft auf Einsatz gegen Barca

Aufmacherbild
 

Den FC Barcelona erwartet im Halbfinale der Klub-WM am Donnerstag in Yokohama ein echter Härtetest. Der chinesische Meister Guangzhou Evergrande eliminierte im Viertelfinale den mexikanischen CONCACAF-Meister Club America und wird vom brasilianischen Trainerfuchs Luiz Felipe Scolari betreut.

"Sie werden es uns sehr schwer machen", mutmaßte Barca-Verteidiger Jordi Alba. Auch Evergrandes Ex-Salzburger Alan hofft auf einen Einsatz gegen den katalonischen Champions-League-Sieger.

Für den Brasilianer wäre es ein versöhnlicher Schlussstrich unter ein völlig verkorkstes Jahr, in dem er sich wie schon in Salzburg von einem im März erlittenen Kreuzbandriss zurückkämpfen musste. Im Sommer wurde der 26-Jährige ins Reserveteam verschoben, für die Klub-WM holte ihn sein brasilianischer Landsmann Scolari wieder ins A-Team.

Scolaris Brasilien-Fraktion

Gegen Club America musste Alan aber zuschauen, andere Brasilianer richteten es für den Gewinner der asiatischen Champions League: Der in Europa wohlbekannte Robinho (Real Madrid, AC Milan, Manchester City) oder Siegtorschütze Paulinho, der davor bei Tottenham sein Geld verdiente. Mit Elkeson und Ricardo Goulart komplettieren zwei Kicker ohne Europa-Erfahrung das brasilianische Quintett.

Scolari gilt als Spezialist für K.o.-Partien, auch wenn dieser Ruf durch Brasiliens 1:7-Supergau gegen Deutschland im WM-Halbfinale 2014 Schaden nahm. Gegen Barca wird der 67-Jährige, der Brasilien 2002 zum WM-Titel führte, aber wohl nicht auf Samba-Fußball, sondern gut kalkulierte Aggressivität setzen.

"Wir wissen, dass wir ein kleines Team sind, aber ich glaube, dass wir etwas schaffen können", sagte Scolari. "Warum sollen wir nicht träumen, nicht glauben, dass wir Barcelona schlagen können?"

Evergrande 28 Spiele ungeschlagen

Auch Sergio Busquets warnte vor den Chinesen, die seit 28 Spielen ungeschlagen sind. "Sie sind ein gefährliches Team. Sie haben Scolari, sie haben brasilianische Spieler, und sie haben schon für eine Überraschung gesorgt", betonte der Barca-Mittelfeldmann. Der Gewinner trifft im Finale am Sonntag neuerlich in Yokohama auf den Sieger des Duells zwischen Südamerikameister River Plate und dem Champion des Gastgeberlandes, Sanfrecce Hiroshima.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare