Erdogans "Party" mit Messi findet nicht statt

Aufmacherbild Foto: © getty

Der Putschversuch des Militärs in der Türkei hat auch Auswirkungen auf den Sport.

Eigentlich hätte es am heutigen Samstag in Antalya zu einem Benefizspiel mit zahlreichen Stars kommen sollen. Samuel Eto'o wollte anlässlich des zehnten Geburtstags seiner Stiftung, die sich in Afrika für humanitäre Zwecke einsetzt, Geld sammeln. Daraus wird nun nichts.

Neben Luis Suarez, Diego Maradona, Eden Hazard und Francesco Totti waren auch Lionel Messi und der türkische Präsident Recep Erdogan angesagt.

Hazard und Co. schon in der Türkei

Der Argentinier hätte für das Benefizspiel extra seinen Urlaub auf Ibiza unterbrochen. Der FC Barcelona bestätigt jedoch, dass sich weder der fünffache Weltfußballer noch Teamkollege Andres Iniesta zum Zeitpunkt des Putschversuchs in der Türkei befunden haben. Inzwischen haben sie ihre Reise abgesagt.

Offizielle Absage des Spiels gibt es noch keine, diverse Medien berichten aber bereits, dass die Partie nicht stattfinden wird.

Einige andere Kicker wie Arda Turan, Hazard, die Ex-Profis Carles Puyol, Deco und Eric Abidal oder Coach Fabio Capello halten sich hingegen schon in der Türkei auf. "Die Nachrichten haben uns ein bisschen Angst gemacht. Aber hier ist alles ruhig", wird der Startrainer in italienischen Medien zitiert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare