Gervinho spricht über irre Prämien in China

Aufmacherbild Foto: © getty

Gervinho spricht über die irren Prämien in China.

"60.000 Euro für ein Spiel, in Europa unmöglich, sogar bei Real Madrid und das auch noch netto. Der Präsident kam zu mir und sagte so und so viel für ein Tor und diese Summe, wenn du nicht triffst. Für jeden erzielten Treffer gibt es etwa 150.000 Euro. Pro Spiel kann das Team also um 800.000, 900.000 oder 1 Million Euro spielen", so der Stürmer in der "L'Equipe".

Der 28-Jährige wechselte im Jänner für 18 Mio. Euro von AS Rom zu Hebei China Fortune.

"Diese Summe wurde mir wegen meiner Qualitäten angeboten. Das kommt vielen Leuten enorm vor – und mir auch", so der ivorische Offensivmann, der pro Saison 10 Mio. Euro netto verdient - ohne Prämien.

Sein Klub verpflichtete mit Ezequiel Lavezzi, Stephane Mbia, Gael Kakuta und Ersan Gülüm vier weitere Stars aus Europa. Der Teamgeist mit den heimischen Kickern stehe im Vordergrund.

"Wir versuchen, an das Team zu denken. (...) Wir wissen, dass die chinesischen Spieler nicht die gleichen Gehälter, nicht die gleichen Boni wie wir haben. Wir verdienen bereits gutes Geld. Also teilen wir, weil wir eine gute Atmosphäre in der Mannschaft haben wollen. Wenn es 60.000 Euro gibt, gibt es die 60.000 Euro für alle."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare