Eklat bei bulgarischem Topspiel

Aufmacherbild
 

Litex Lovech sorgt im Topspiel der bulgarischen Liga gegen Levski Sofia für einen Eklat.

Nachdem beim nunmehrigen Tabellenvierten Litex in der 44. Minute bereits der zweite Spieler ausgeschlossen wird, verlassen die Spieler trotz einer 1:0-Führung auf Anweisung des Trainers Stoycho Stoilov den Rasen. "Das war eine Farce", kritisiert dieser die aus seiner Sicht einseitigen Schiedsrichterentscheidungen.

Eine 3:0-Strafverifizierung zugunsten des Tabellenzweiten Levski ist wohl nur Formsache.

Als Erster fliegt der US-amerikanische Stürmer Björn Johnsen bereits nach 15 Minuten, er schubst zuvor Miguel Bedoya. In Unterzahl bringt Danilo Asprillla Litex in Führung, diese hält bis zum Zeitpunkt des Abbruchs, als Schiedsrichter Georgi Yordanov den Kolumbianer Rafael Perez für eine Tätlichkeit vom Platz stellt und zudem Elfmeter gibt.

Schon am Dienstag trafen die zwei Teams im Viertelfinale des bulgarischen Pokals aufeinander, in einem ebenso hitzigen Spiel setzte sich Litex mit 3:0 nach Verlängerung durch. Nach einer Roten Karte gegen Helton dos Reis (64.) beendete das Stoilov-Team die Partie zu zehnt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare