Palermo-Präsident beschimpft Trainer öffentlich

Aufmacherbild Foto: © getty

Maurizio Zamparini sorgt wieder einmal für Aufregung.

Der Palermo-Präsident gibt zunächst bekannt, dass Trainer Beppe Iachini zurücktreten will, er und seine Spieler den Coach aber von einem Verbleib überreden wollen. Wenig später vollzieht Zamparini aber eine totale Kehrtwende: "Iachini ist ein Idiot. Er ist verrückt geworden und nicht länger er selbst. Er verweigert den Dialog mit dem Klub."

Palermo steht damit vor dem achten Trainerwechsel in dieser Saison.

Vorangegangen ist Iachinis Rücktritt ein öffentlicher Konflikt mit Zamparini. Der Präsident kritisierte seinen Coach für dessen "Loser-Taktik".

In dem aktuellen Radio-Interview rechtfertigt er diese Äußerungen: "Wegen ihm spielt das Team schlecht. In den letzten 13 Spielen konnten wir durchschnittlich nur 0,7 Punkte einfahren und er will trotzdem nicht akzeptieren, dass wir ihm sagen, wie er es besser machen kann."

Palermo liegt aktuell nur einen Punkt vor der Abstiegszone. Vom Klassenerhalt ist Zamparini dennoch überzeugt: "Ich werde nicht in die Serie B absteigen. Wir werden die Saison sieben Punkte vor Frosinone (aktueller Tabellen-17.) abschließen. Sie haben Serie-B-Spieler, unser Kader gehört in die Serie A."

LAOLA Meins

Serie A

Verpasse nie wieder eine News ZU Serie A!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare