Achter Trainerwechsel in dieser Saison

Aufmacherbild

Der US Palermo wird seinem Ruf als Trainer-Friedhof einmal mehr gerecht. Der abstiegsgefährdete Serie-A-Klub aus Sizilien, der derzeit auf dem 18. Rang steht, hat sich von Coach Walter Novellino, der erst 33 Tage im Amt war, getrennt.

Sein Nachfolger ist einer seiner vielen Vorgänger - Davide Ballardino wird die "Rosaneri" ab sofort wieder betreuen.

Es ist bereits der achte Trainerwechsel des vom exzentrischen Klub-Boss Maurizio Zamparini geführten Vereins in dieser Saison.

Klub-Boss Maurizio Zamparini
Foto: © getty

In die Saison gegangen ist Palermo mit Giuseppe Iachini, es folgte Ballardini, dann kam Guillermo Barros Schelotto, ihm folgte kurzfristig Co-Trainer Fabio Viviani, den wiederum ersetzte Giovanni Bosi, es kam Giovanni Tedesco, danach kehrte Iachini zurück, ehe es Novellino versuchen durfte.

Zamparini: "Ich bin das Opfer!"

Klub-Boss Zamparini kommentiert die ganze Situation bei "Radio 24" so: "Die Leute sagen, ich sei verrückt gewrden, aber das ist nicht wahr! Die Trainer haben den Faden verloren und dann gelogen. Ich habe nur Iachini beim ersten Mal gefeuert, aber als ich einen los geworden bin, musste ich plötzlich fünf Mal den Trainer wechseln. Ich bin das Opfer!"

Zamparini kündigt zudem erneut an, den Verein zu verkaufen, auch im Falle eines Klassenerhalts. "Und wenn mir das nicht gelingt, werde ich jedenfalls nicht Präsident bleiben", sagt er.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare