Pep Guardiola ist reif für die Insel

Aufmacherbild

Josep Guardiola fungiert ab kommendem Sommer als Trainer von Manchester City. Wie der englische Fußball-Vizemeister am Montag bekanntgab, erhielt der derzeitige Betreuer des FC Bayern einen Dreijahresvertrag. Der aktuelle Coach Manuel Pellegrini verlässt die "Citizens" mit Saisonende.

Dass Guardiola die Münchner verlässt, stand schon wenige Tage vor Weihnachten fest. Spätestens seit diesem Zeitpunkt galt auch der Wechsel des Katalanen zum mit Öl-Millionen aus Abu Dhabi aufgepäppelten ManCity als fix.

Manchester City beendet die Spekulationen

Nun beendete der Club, der nach eigenen Angaben schon 2012 mit Guardiola verhandelt hatte, alle Spekulationen und bestätigte die Verpflichtung des Star-Trainers. Kurz davor hatte Pellegrini auf einer Pressekonferenz seinen Abgang mit 30. Juni angekündigt. "Es gab in letzter Zeit viele Gerüchte, deswegen wollte ich meine Spieler und die Presse darüber informieren, dass ich Manchester City im Sommer verlassen werde", sagte der Chilene.

Sein Nachfolger kommt mit der Referenz von 14 Titelgewinnen in seiner Zeit von 2008 bis 2012 beim FC Barcelona nach Manchester. Mit den Bayern, dem Arbeitgeber von ÖFB-Star David Alaba, gewann Guardiola seit 2013 zweimal die Meisterschaft und je einmal die Club-WM und den europäischen Supercup. In der Champions League scheiterte der 45-Jährige mit den Bayern zweimal erst im Semifinale.

Guardiola soll City in Europa nach oben führen

Nun soll der Katalane auch ManCity in die europäische Elite führen. Seit dem Einstieg von Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan holten die "Citizens" zwar zwei Meistertitel und je einen FA-Cup-und Ligacup-Sieg, in der Champions League kam man aber noch nie weiter als bis ins Achtelfinale. Auch diesmal stehen die Engländer in der Runde der letzten 16 und treffen dort auf Dynamo Kiew, den Club von Aleksandar Dragovic.

Derzeit hat City sogar noch die Chance auf vier Titel - im Liga-Cup geht es im Finale gegen Liverpool, im FA-Cup-Achtelfinale gegen Chelsea, und in der Premier League fehlen dem Tabellenzweiten drei Punkte auf Leicester City.

Guardiola, der beim FC Bayern durch den Italiener Carlo Ancelotti ersetzt wird, kann mit den Münchnern noch das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League holen. Bei City kennt der Katalane den Vorstandsvorsitzenden Ferran Soriano sowie Sportdirektor Txiki Begiristain aus seiner Zeit beim FC Barcelona. Als Duo gewannen Trainer Guardiola und Sportdirektor Begiristain im Jahr 2009 die Champions League

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare