Kurioses Tor: Arnautovic kommentiert trocken

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Marko Arnautovic wird bei Stokes 2:1-Heimsieg über Aston Villa mit einem Doppelpack zum Matchwinner.

Nach einem Treffer per Elfmeter fällt der zweite Treffer auf etwas kuriose Art, boxt der ÖFB-Star das Leder doch mit der Brust über Linie. "Tor ist Tor. Es spielt keine Rolle, wie der Ball reingeht", kommentiert der Wiener die Aktion trocken.

"Ich habe versucht, den Ball zu köpfeln, dann hat er eine Kerze gemacht. Also habe ich die Kugel abgedeckt und sie ist von meiner Brust ins Tor gesprungen."

Keine Träume von Europa

Für den 26-Jährigen sind es die Tore Nummer 16 und 17 in seinem 100. Pflichtspiel für Stoke. Dazu kommen 24 Assists.

Mit neun Toren führt er die klubinterne Torschützenliste weiterhin an. Mit dem Sieg schieben sich die "Potters" in der Tabelle zwischenzeitlich auf Rang acht. Einen internationalen Startplatz will Arnautovic nicht als Ziel ausgeben.

"Darüber denken wir nicht nach, wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. Am Ende der Saison wird man sehen, was rauskommt."

"Ein schwieriges Spiel"

Für Gegner Aston Villa, das in der Premier League abgeschlagen den letzten Platz einnimmt, hat der Flügelspieler lobende Worte übrig: "Sie haben es uns schwer gemacht. Am Ende des Tages musst du auch solche Spiele gewinnen. Es sind nicht immer schöne, einfache Spiele. Das war ein schwieriges."

Bei einer ewiteren Chance nach einem Kopfball von Philipp Wollscheid vergibt Arnautovic sogar die Chance auf einen Hattrick. Nach 88 Minuten holt er sich bei seiner Auswechslung einen Abschiedsapplaus ab.

Stoke hofft, den bis 2017 laufenden Vertrag des ÖFB-Legionärs bald verlängern zu können. Er ziert sich jedoch mit einer Unterschrift, da er im Sommer gerne zu einem Top-Klub wechseln würde.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare