Martial schießt ManUnited Last Minute ins Finale

Aufmacherbild Foto: © getty

Manchester United steht dank eines Last-Minute-Treffers zum ersten Mal seit 2007 im Finale des FA Cups. Die "Red Devils" besiegen Everton 2:1.

Fellaini (34.) besorgt vor 86.000 Zuschauern im Wembley die Führung für United. Lukaku vergibt die große Ausgleichs-Chance, als er mit einem Elfer (57.) an De Gea scheitert. Ein Smalling-Eigentor (75.) sorgt schließlich aber doch für das 1:1.

Als schon alles nach Verlängerung aussieht, besorgt Martial (93.) nach Doppelpass mit Herrera die Entscheidung. 

Der 20-jährige Franzose avanciert damit zum großen Helden für das Team von Louis van Gaal. ManUnited wartet seit 2004 auf einen FA-Cup-Titel.

Lukaku vergibt kurz vor Schluss gute Chance

Die "Red Devils" zeigen in der ersten Hälfte die bessere Leistung, während Everton nach der Pause das Spiel an sich reißt. Kurz vor Schluss vergibt Lukaku sogar eine Groß-Chance für die Toffees, bevor ihnen Martial den Todesstoß versetzt.

Das zweite Halbfinale bestreiten Crystal Palace und Watford. ÖFB-Legionär Prödl freut sich auf die Partie:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare