Stadion-Chef schickt Hitz Rasen-Rechnung

Aufmacherbild

Sportlich hat die "Elfmeterpunkt-Verstümmelung" von Augsburg-Torhüter Marwin Hitz im Auswärtsmatch in Köln (1:0) kein Nachspiel, weil der DFB sein Verhalten zwar als "unsportlich", aber nicht "krass sportwidrig" erachtet.

Wie der "Express" nun aber berichtet, soll der Chef des Kölner Stadions Hitz eine Rechnung über 122,92 Euro für den ramponierten Fleck Grün zugeschickt haben. "Es geht mir nicht um das Geld, aber ein bisschen Strafe schadet nicht", wird besagter Hans Rütten zitiert.

Die Summe setze sich aus einem Quadratmeter Rasen, zwei Facharbeitsstunden und der Umsatzsteuer zusammen. "Wenn Marwin Hitz zahlt, spenden wir den Betrag der Kinderklinik in der Amsterdamer Straße", so Rütten.

Hitz hatte vor dem Strafstoß von Modeste den Elfmeterpunkt mit seinem Stollen ramponiert. Der Kölner Stürmer rutschte beim folgenden Versuch leicht weg, Hitz parierte. Der Augsburger entschuldigte sich am Sonntag via Twitter.

UPDATE: Noch am Dienstag reagiert Hitz auf die Medien-Berichte. "Wenn die Rechnung mit einem Augenzwinkern gestellt wurde, werde ich diese nach Erhalt gerne begleichen, auch wenn ich glaube, dass unsere Greenkeeper den Elfmeterpunkt schneller ausgebessert hätten", so der Keeper.

Der FCA selbst will den Kölnern einen Rasenmäher eines Sponsors zur Verfügung stellen:

Zur Berichterstattung der angekündigten Rechnung der Kölner Sportstätten GmbH an Marwin #Hitz spielen wir den Doppelpass...

Posted by FC Augsburg on Dienstag, 8. Dezember 2015
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare