Weiterhin Rätselraten um Zukunft von Junuzovic

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Eigentlich meinte ÖFB-Legionär Zlatko Junuzovic erst kürzlich: "Es gibt keinen Grund für einen Wechsel. Ich bin froh, dass ich hier bin."

Mit ungewöhnlichen Methoden wurde der Mittelfeldspieler von Werder Bremen in die Auslage gestellt, und trotzdem überraschen Aussagen seines Arbeitgebers.

Ausschließen will man beim deutschen Bundesligisten einen Wechsel scheinbar noch nicht. "Wir haben mehrere Spieler, die in die Position hineinwachsen könnten", meint Sportdirektor Frank Baumann im "Kicker".

Dabei bezieht er sich auf Spieler wie ÖFB-Youngster Florian Grillitsch, Sambou Yatabare, Max Eggestein und Laszlo Kleinheisler.

Junuzovic "wichtigste Säule im Kader"

Das lässt weiterhin Raum für Spekulationen. Vor allem Ungarn-Star Kleinheisler soll Chancen "in einer Rolle, wie sie Junuzovic spielt" haben.

Andererseits äußert sich Baumann zum Transfer-Hickhack: "Wir sind immer davon ausgegangen, dass Zladdi bleibt. Aber wir haben eben die Möglichkeiten fair und transparent kommuniziert."

Einen Interessenten soll es aber trotz aller Gerüchte nicht geben. Noch dazu nahm Junuzovic bisher einen großen Stellenwert bei Werder ein. Das unterstreicht auch das deutsche Sportmagazin, das sicher ist, dass der Österreicher nicht so leicht zu ersetzen wäre.

58 Torschussvorlagen, zehn Assists bedeuteten ligaweite Bestmarken in der Rückrunde, zudem glänzte er stets als kämpferisches Vorbild. Der "Kicker" sieht Junuzovic sogar als "wichtigste Säule im Kader" - noch vor Claudio Pizzaro oder Clemens Fritz.


LAOLA Meins

SV Werder Bremen

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Werder Bremen!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare