Grillitsch vor ungewisser Zukunft bei Bremen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Florian Grillitsch ist nach seinem Muskelfaserriss zurück im Mannschaftstraining.

"Ganz fit bin ich noch nicht. Aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg", sagt der Bremen-Mittelfeldspieler im "Weser Kurier". Abseits des Platzes verhandelt der 21-Jährige gerade über eine Verlängerung seines 2017 auslaufenden Vertrages. "Da ist alles offen."

Heuer wird es nichts mehr mit einem Transfer: "Ich bin Spieler von Werder Bremen und das werde ich diese Saison auch bleiben."

VIDEO: Schöner Freistoß von Zlatko Junuzovic
(Artikel wird darunter fortgesetzt)

Umworbener Grillitsch

Dennoch bleibt Grillitsch eine heiße Transferaktie. Nicht oft haben Klubs die Möglichkeit, einen einen talentierten Spieler in jungem Alter ablösefrei zu bekommen. Beim Niederösterreicher wäre das im nächsten Sommer der Fall. 

"Klar gibt es da Konkurrenz für uns", ist sich Frank Baumann bewusst. Der Bremen-Geschäftsführer betont aber: "Ich glaube schon, dass wir gute Argumente für uns haben werden.“

Er will ins ÖFB-Team

Baumann verrät, dass auch Grillitschs zukünftiger Einsatzbereich eine Rolle bei den Vertragsgesprächen spielt. Mit Philipp Bargfrede, Clemens Fritz, Zlatko Junuzovic, Sambou Yatabare sowie Neuzugang Thanos Petsos hat Grillitsch auf seiner Lieblingsposition im zentralen Mittelfeld große Konkurrenz. Aufgrund seiner Variabilität kann der U21-Nationalspieler aber sowieso auf so gut wie allen Mittelfeldpositionen eingesetzt werden.

Aufgrunddessen will sich Grillitsch auch endlich für das A-Nationalteam empfehlen. „Auf jeden Fall will ich in nächster Zeit mal dabei sein“, sagt Grillitsch. „Ich hoffe, dass ich bei Werder gute Leistungen zeigen kann und dass Marcel Koller dann auf mich aufmerksam wird.“

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare