Klein bittet den VfB um die Freigabe

Aufmacherbild
 

Florian Kleins Zeit beim VfB Stuttgart könnte sich dem Ende zuneigen.

Wie deutsche Medien berichten, soll der ÖFB-Legionär den Verein um die Freigabe im Sommer gebeten haben. Der 29-Jährige reagiert damit auf sein Reservisten-Dasein bei den Schwaben.

Seit der Verpflichtung von Kevin Großkreutz im Winter kommt Klein nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinaus und hält im Frühjahr bei lediglich 61 Einsatzminuten. Im Herbst war er auf der rechten Abwehrseite noch gesetzt.

Einen Ersatz soll der VfB bereits parat haben. Laut "kicker" will Sportvorstand Robin Dutt Jean Zimmer vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern abwerben. Dieser hat eine Ausstiegsklausel über zwei Millionen Euro.

VfB droht der Verlust weiterer Spieler

Neben Klein könnten die Schwaben zwei weitere namhafte Akteure verlassen. Daniel Didavi wollte bereits letzten Sommer weg, kassierte aber vom Verein eine Absage. In der kommenden Transferperiode kann er ablösefrei wechseln, ein Engagement bei Bayer Leverkusen soll bereits fix sein.

Zudem gibt es immer wieder Gerüchte über Filip Kostic. Der 23-jährige Serbe wurde etwa mit Schalke 04 in Verbindung gebracht.

Ein Transfer von Timo Werner soll dagegen ausgeschlossen sein, wenn es nach Dutt geht. Nachdem das Interesse von RB Leipzig und Borussia Dortmund bekannt wurde, stellte dieser klar, dass man den 20-Jährigen - jüngster VfB-Torschütze in der Bundesliga-Geschichte - um keinen Preis der Welt ziehen lassen will.

Kolportiert wurde, dass die Bullen bereit sind, bis zu 20 Millionen Euro für den Youngster in die Hand zu nehmen.

LAOLA Meins

Florian Klein

Verpasse nie wieder eine News ZU Florian Klein!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare