Erster Titel-Matchball für die Bayern

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern München kann mit einem Heimsieg gegen Mönchengladbach am Samstag den vierten Meistertitel in Folge fixieren. Dieses Kunststück ist in Deutschland bisher noch keinem Klub gelungen.

Trainer Pep Guardiola prophezeit vor seinem 100. Match in der deutschen Bundesliga "ein gefährliches Spiel". Die "dynamischen" Gladbacher sind für ihn neben Borussia Dortmund der "unangenehmste Gegner" in der Liga.

Der Katalane kündigt aber an, etliche Profis für das Champions-League-Rückspiel gegen Atletico zu schonen.  

"Natürlich werden nicht die gleichen Spieler spielen, die in Madrid gespielt haben", erklärt Guardiola. Auch David Alaba könnte auf der Bank Platz nehmen.

"Jeder hat mich gekillt"

Einen Tag vor dem Duell mit den Gladbachern zeigten sich beim Trainer noch die Nachwirkungen des 0:1 im Semifinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid. "Jeder hat mich gekillt nach dem Spiel, aber ich bin noch nicht tot", sagt Guardiola angesichts der Kritik an seiner Aufstellung ohne Thomas Müller und Franck Ribery.

Der Blick des Katalanen geht schon wieder nach vorne. "Ich bin, wow, voller Energie für diese Woche", verkündet Guardiola. Ein leichtes Unterfangen dürfte es aber weder gegen Atletico am Dienstag noch davor gegen die Gladbacher werden. 

Bei den Bayern könnte Weltmeister Jerome Boateng nach drei Monaten Verletzungspause sein Comeback feiern. "Ich hoffe, er kann wenige Minuten spielen", sagt Guardiola. Arjen Robben wird wohl erst nach dem Rückspiel gegen Atletico zurückkehren. Meldungen über eine neue schwere Muskelverletzung dementierte der Klub entschieden. Robben trainiere mit der Mannschaft und solle in dieser Saison auch noch zum Einsatz kommen.

Keine Meisterparty geplant

Groß gefeiert würde beim 26. Titelgewinn nicht. Der Klassiker gegen Gladbach ist - trotz Meisterschafts-Chance - nur ein Zwischenspiel für die Bayern. Alle wollen nach Mailand, ins Königsklassen-Finale. "Eine große Party können wir dann hinterher machen", sagte Kapitän Philipp Lahm.

Einen zusätzlichen Schub für Atletico benötigen die Spieler auch nicht. "Ich glaube, dass es keine Rolle spielt für Dienstag, aber wir wollen gegen Gladbach Meister werden", erklärt Lahm. "Das Halbfinale ist wichtig genug. Morgen deutscher Meister zu sein, wäre gut, aber egal für Dienstag", sagt auch Guardiola.

Die Gladbacher kommen trotz ihrer Auswärtsschwäche (nur drei Siege) ambitioniert in die ausverkaufte Münchner Arena. Der Tabellenfünfte - Martin Stranzl fehlt verletzt, Martin Hinteregger sitzt wohl erneut auf der Bank - benötigt jeden Zähler im Kampf um einen Champions-League-Platz.

Am anderen Ende der Tabelle steigt am Montag ein richtungsweisender Kampf gegen den Abstieg zwischen Werder Bremen (Zlatko Junuzovic, Florian Grillitsch) und Stuttgart (Martin Harnik, Florian Klein).


LAOLA Meins

FC Bayern München

Verpasse nie wieder eine News ZU FC Bayern München!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare