5 Gründe, warum Leverkusen ein Titelkandidat ist

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Aleksandar Dragovic griff Bayer Leverkusen mit 18 Millionen Euro noch einmal tief in die Tasche.

Nicht nur mit der Verpflichtung des 25-jährigen Wieners sorgte Leverkusen in diesem Transferfenster für Aufsehen. Mit Julian Baumgartlinger und Kevin Volland hat sich die Werkself so gut verstärkt, dass einige Experten Bayer sogar als Geheimfavorit auf die Meisterschaft sehen.

Hertha-Coach Pal Dardai gab Leverkusen sogar als Meistertipp ab: „Das ist ernst gemeint.“

Tatsächlich spricht einiges dafür, die Mannschaft von Roger Schmidt als Titelkandidaten ernst zu nehmen.

Hier sind fünf Gründe, warum Leverkusen ein Geheimfavorit auf die Meisterschaft ist:

1) Die Konkurrenz

Wann, wenn nicht jetzt? Mit Bayern und Dortmund befinden sich die zwei großen Dominatoren der letzten Jahre im Umbruch. Die Münchner müssen die Umstellung von Pep Guardiola auf Carlo Ancelotti schaffen. Wie die neue Spielweise den Münchner liegt, wird sich erst zeigen. Zumal der Italiener zwar als Champions-League-Spezialist, aber weniger als Liga-Liebhaber gilt. Mit Milan gewann er öfters die Königsklasse (2003, 2007) als die italienische Meisterschaft (2004). Bei Real ging er in der Liga überhaupt leer aus. Dortmund hat derweilen mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Der Coach ist dort mit Thomas Tuchel zwar gleich geblieben, doch dafür verließen mit Henrikh Mkhitaryan, Mats Hummels und Ilkay Gündogan gleich drei Schlüsselspieler der letzten Saison den Verein.

VIDEO: Auch Michael Ballack traut Leverkusen viel zu

 

2) Der Trainer

Roger Schmidt geht heuer in sein drittes Jahr bei Bayer Leverkusen. Was sein furioses Angriffspressing zu erreichen im Stande ist, weiß man in Österreich aufgrund seiner Salzburg-Vergangenheit nur zu gut. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit scheint auch die Werkself seinen intensiven Spielstil nun endgültig verinnerlicht zu haben. Dazu entspricht der Kader nun immer mehr den hohen Anforderungen des Schmidt’schen Fore-Checkings. Dem 49-Jährigen stehen also perfekte Bedingungen zur Verfügung. Er muss beweisen, dass er in einer Liga mit Ancelotti und Tuchel spielt.

3) Die Qualität

Viele Experten halten den aktuellen Kader für den besten seit 2002, als Ballack und Co. das Champions-League-Finale erreichten. Mit Chicharito steht Coach Schmidt vorne ein echter Knipser zur Verfügung, der letzte Saison in 43 Pflichtspielen 26 Tore erzielte. Dazu verfügt Bayer mit Jonathan Tah, Julian Brandt oder Karim Bellarabi über einige Spieler, die nicht umsonst zum (erweiterten) Kader des deutschen Nationalteams gehören.

Die Mannschaft der letzten Saison konnte großteils gehalten werden. Nur Christoph Kramer wurde an Gladbach abgegeben. Auch die Verstärkungen (Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Königstransfer Kevin Volland) können sich sehen lassen. „Der Kader ist schon eine Hausnummer“, übt sich Leverkusen- Manager Jonas Boldt in Eigenlob.

4) Die Kaderbreite

Nicht nur in puncto Qualität besticht der aktuelle Leverkusen-Kader, sondern auch von der Quantität. Das beweist nicht zuletzt ein Blick auf die Positionen der Österreicher. Mit Ramazan Özcan holten die Leverkusener einen Bundesliga-Stammtorhüter der letzten Saison als Back-Up für DFB-Nationaltorhüter Bernd Leno. Auf der Baumgartlinger-Position gibt es mit Kapitän Lars Bender, dem zweifachen Copa-America-Sieger Charles Aranguiz, Ex-Salzburger Kevin Kampl und dem ÖFB-Legionär vier nahezu gleich starke Alternativen. Dasselbe gilt für die Innenverteidigung, wo Dragovic mit Ömer Toprak und Jonathan Tah zwei hochkarätige Konkurrenten hat.

Das Ranking der größten Transfererlöse für ÖFB-Spieler. Bild 1 von 32

Welcher ÖFB-Spieler brachte bisher den größten Transfererlös? LAOLA1 hat die Antwort:

Bild 2 von 32

25. Martin Hinteregger - Leihgebühr: 2,50 Mio Euro. Von RB Salzburg zu Borussia Mönchengladbach. Vertragsbeginn: 8.1.2016

Bild 3 von 32 | © GEPA

25. Marco Djuricin- Ablöse: 2,50 Mio Euro. Von Sturm Graz zu FC Red Bull Salzburg. Vertragsbeginn: 8.1.2015

Bild 4 von 32

25. Sebastian Prödl - Ablöse: 2,50 Mio Euro. Von Sturm Graz zu Werder Bremen. Vertragsbeginn: 1.7.2008

Bild 5 von 32

25. Alexander Manninger - Ablöse: 2,50 Mio Euro. Von Udinese Calcio zu Juventus Turin. Vertragsbeginn: 5.8.2008

Bild 6 von 32

25. György Garics - Ablöse: 2,50 Mio Euro. Von SSC Neapel zu Atalanta Bergamo. Vertragsbeginn: 2.7.2008

Bild 7 von 32

25. Emanuel Pogatetz - Ablöse: 2,50 Mio Euro. Von Hannover 96 zu VfL Wolfsburg. Vertragsbeginn: 1.7.2012

Bild 8 von 32

24. Andreas Herzog - Ablöse: 2,54 Mio Euro. Von Werder Bremen zu Bayern München. Vertragsbeginn: 1.7.1995

Bild 9 von 32

23. Emanuel Pogatetz - Ablöse: 2,71 Mio Euro. Von Bayer Leverkusen zu FC Middlesbrough. Vertragsbeginn: 1.7.2005

Bild 10 von 32

22. Marko Arnautovic - Ablöse: 2,80 Mio Euro. Von Werder Bremen zu Stoke City. Vertragsbeginn: 2.9.2013

Bild 11 von 32

18. Stefan Ilsanker - Ablöse: 3,00 Mio Euro. Von RB Salzburg zu RB Leipzig. Vertragsbeginn: 1.7.2015

Bild 12 von 32 | © GEPA

18. Michael Gregoritsch - Ablöse: 3,00 Mio Euro. Von VfL Bochum zu Hamburger SV. Vertragsbeginn: 23.7.2015

Bild 13 von 32

18. Marc Janko - Ablöse: 3,00 Mio Euro. Von Twente Enschede zu FC Porto. Vertragsbeginn: 31.1.2012

Bild 14 von 32

18. György Garics - Ablöse: 3,00 Mio Euro. Von Atalanta Bergamo zu FC Bologna. Vertragsbeginn: 11.8.2010

Bild 15 von 32

17. Mario Haas - Ablöse: 3,12 Mio Euro. Von Sturm Graz zu Racing Straßburg. Vertragsbeginn: 1.7.1999

Bild 16 von 32

16. Florian Kainz - Ablöse: 3,50 Mio Euro. Von Rapid Wien zu Werder Bremen. Vertragsbeginn: 1.7.2016

Bild 17 von 32 | © GEPA

15. Paul Scharner - Ablöse: 3,67 Mio Euro. Von SK Brann zu Wigan Athletic. Vertragsbeginn: 1.1.2006

Bild 18 von 32

13. Andreas Weimann - Ablöse: 3,80 Mio Euro. Von Aston Villa zu Derby County. Vertragsbeginn: 1.7.2015

Bild 19 von 32

13. Christian Fuchs - Ablöse: 3,80 Mio Euro. Von 1. FSV Mainz 05 zu Schalke 04. Vertragsbeginn: 2.7.2011

Bild 20 von 32

12. Walter Schachner - Ablöse: 3,85 Mio Euro. Von AC Cesena zu AC Torino. Vertragsbeginn: 1.7.1983

Bild 21 von 32

10. Julian Baumgartlinger - Ablöse: 4,00 Mio Euro. Von Mainz 05 zu Bayer Leverkusen. Vertragsbeginn: 1.7.2016

Bild 22 von 32 | © GEPA

10. Andreas Ivanschitz - Ablöse: 4,00 Mio Euro. Von Rapid Wien zu FC Red Bull Salzburg. Vertragsbeginn: 10.1.2006

Bild 23 von 32

9. Martin Stranzl - Ablöse: 4,50 Mio Euro. Von VfB Stuttgart zu Spartak Moskau. Vertragsbeginn: 14.3.2006

Bild 24 von 32

8. Erwin Hoffer - Ablöse: 5,00 Mio Euro. Von Rapid Wienl zu SSC Neapel. Vertragsbeginn: 28.7.2010

Bild 25 von 32

7. Alessandro Schöpf - Ablöse: 5,50 Mio Euro. Von 1. FC Nürnberg zu Schalke 04. Vertragsbeginn: 8.1.2016

Bild 26 von 32

6. Kevin Wimmer - Ablöse: 6,00 Mio Euro. Von 1. FC Köln zu Tottenham Hotspur. Vertragsbeginn: 1.7.2015

Bild 27 von 32

5. Marko Arnautovic - Ablöse: 6,20 Mio Euro. Von Twente Enschede zu Werder Bremen. Vertragsbeginn: 1.7.2010

Bild 28 von 32

3. Marc Janko - Ablöse: 7,00 Mio Euro. Von FC Red Bull Salzburg zu Twente Enschede. Vertragsbeginn: 1.7.2010

Bild 29 von 32

3. Martin Hinteregger - Ablöse: 7,00 Mio Euro. Von FC Red Bull Salzburg zu FC Augsburg. Vertragsbeginn: 31.8.2016

Bild 30 von 32 | © GEPA

2. Aleksandar Dragovic - Ablöse: 9,00 Mio Euro. Von FC Basel zu Dynamo Kiew. Vertragsbeginn: 26.7.2013

Bild 31 von 32

1. Aleksandar Dragovic - Ablöse: 18,00 Mio Euro. Von Dynamo Kiew zu Bayer Leverkusen. Vertragsbeginn: 23.8.2016

Bild 32 von 32 | © GEPA

5) Die Ergebnisse

Acht von neun Partien am Ende der letzten Saison konnte Leverkusen gewinnen. Damit sicherte man sich nach einem holprigen Start letztlich souverän den dritten Platz hinter Bayern und Dortmund. Auch alle sieben Testspiele entschied die Werkself für sich. Im Pokal hatte man mit dem Fünftligisten Hauenstein zwar leichte Probleme, doch auch dort setzte sich Bayer mit 2:1 durch. Die Ergebnisse stimmen also. Geht es in dieser Tonart weiter, so ist für Leverkusen der Angriff auf Bayern und Dortmund tatsächlich möglich. 

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare