Wenger winkt bei Teamchef-Suche in England ab

Aufmacherbild Foto: © getty

Für Arsene Wenger ist der Trainerposten bei der englischen Fußball-Nationalmannschaft aktuell kein Thema. Der Franzose, der nach Hodgsons Abschied als Favorit gehandelt wurde, erklärt beim Sender BeIn Sports, dass er bei Arsenal einen Vertrag bis 2017 habe.

"Danach weiß ich noch nicht, was ich mache", lässt er dann aber doch eine Türe offen. Englands Verband ließ auch bereits durchblicken, dass man bei der Suche nach dem neuen Teamchef keine Eile habe und eine Interims-Lösung bis 2017 möglich sei.

"Nicht viele englische Trainer auf Top-Niveau"

Der für dieses Amt favorisierte U21-Coach Gareth Southgate hatte Medienberichten zufolge zuletzt abgesagt.

FA-Geschäftsführer Martin Glenn gab erneut einen Hinweis darauf, dass der Nachfolger des zurückgetretenen Roy Hodgson durchaus aus dem Ausland kommen könnte.

Er würde einen Engländer bevorzugen, "aber es sieht so aus, als gebe es nicht so viele auf dem Top-Niveau", sagte der Spitzenfunktionär. Auch der Deutsche Jürgen Klinsmann ist beim Verband als Kandidat in der Debatte, der aktuelle US-Coach liegt inzwischen bei fast allen britischen Buchmachern vorne.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare