Infantino von WM 2018 begeistert

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

FIFA-Präsident Gianni Infantino zeigte sich von den Vorbereitungen auf die Fußball-WM 2018 in Russland regelrecht begeistert.

"Ich bin überzeugt, das wird die beste WM überhaupt", ließ der Schweizer aufhorchen. Schließlich machten in der Vergangenheit immer wieder Negativ-Meldungen die Runde.

"Das Land hat fantastische Arbeit geleistet. Ich sehe Fortschritt und leidenschaftlichen Einsatz." Infantino räumt zwar noch Mängel ein, "die Arbeit läuft aber in die richtige Richtung".

Mutko beschwichtigt

Zur Kritik, dass Russland Defizite habe bei Menschenrechten, sagte Infantino, die FIFA werde auf deren Einhaltung pochen. Missstände müssten offen angesprochen werden.

"Wir tragen Verantwortung", erklärte der Schweizer. Sportminister Witali Mutko sagte dazu, in Russland werde niemand diskriminiert: "Wir sind ein offenes und demokratisches Land. Alle sind willkommen."

Einige Kürzungen

Bei einem Treffen mit Moskaus Bürgermeister Sergey Sobyanin zeigte sich Infantino vom Umbau des Luschniki-Stadions begeistert, in dem 2018 unter anderem Eröffnungsspiel und Finale ausgetragen werden.

"Es ist bei dieser Arena sehr beeindruckend gelungen, Vergangenheit und Gegenwart zu vereinen", meinte Infantino der Agentur Tass zufolge. Sobjanin sagte den Abschluss der Bauarbeiten im Stadion zum Jahresende zu. Es war der erste Besuch von Infantino als Chef des Fußball-Weltverbands beim WM-Gastgeber 2018.

Mutko sprach sich gegen eine weitere Kürzung des WM-Haushalts aus. "Wir haben Verträge unterschrieben und benötigen jede Kopeke", sagte der Minister. Wegen einer Wirtschaftskrise hatte die russische Regierung die Mittel für das Turnier mehrfach gekürzt. Experten schätzen die Kosten für die WM auf etwa 50 Milliarden Euro.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare