Chile trennt sich nach Zerwürfnis von Teamchef

Aufmacherbild Foto: © getty

Trotz des erstmaligen Gewinns der Copa America im vergangenen Jahr gibt der chilenische Verband die einvernehmliche Trennung von Teamchef Jorge Sampaoli bekannt.

Grund für das Ende im Anden-Staat soll ein Zerwürfnis mit dem Verband sein. Sampaoli ärgerte sich über die Veröffentlichung von Vertragsdetails sowie Spekulationen, er hinterziehe Steuern.

Laut eigenen Aussagen fühlte sich der seit Dezember 2012 im Amt befindende Argentinier in Chile nicht länger respektiert.

Vor kurzem war Sampaoli noch für die Ehrung zum besten Trainer des Jahres im Rahmen der FIFA-Gala nominiert, die schließlich Barcelona-Trainer Luis Enrique gewann.

Montenegro setzt auf Neo-Teamchef Tumbakovic

Der Serbe Ljubisa Tumbakovic ist am Dienstag zum neuen Teamchef der montenegrinischen Fußball-Nationalmannschaft bestellt worden. Der 63-Jährige erhielt einen Zweijahresvertrag, seine ersten Bewährungsproben sind die Testspiele am 24. März in Griechenland und am 29. März daheim gegen Weißrussland.

Tumbakovic wurde als Trainer mit Partizan Belgrad sechsmal serbischer und mit Shandong Luneng zweimal chinesischer Meister. Zuletzt arbeitete er beim chinesischen Club Wuhan Zall, davor war der Serbe auch im Iran, in Saudi-Arabien und in Griechenland tätig.

Der neue montenegrinische Teamchef tritt die Nachfolge von Branko Brnovic an, der Stevan Jovetic und Co. in ihrer EM-Qualifikationsgruppe auch wegen zweier Niederlagen gegen das ÖFB-Team nur auf Rang vier geführt hatte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare