Ungarn erstmals seit 44 Jahren bei einer EM

Aufmacherbild
 

Ungarn fährt zur EURO 2016 nach Frankreich.

Die Mannschaft von Bernd Storck gewinnt das Playoff-Rückspiel gegen Norwegen zuhause mit 2:1 (Hinspiel: 1:0).

In Minute 14 vollendet Tamas Priskin einen Konter und bringt die Hausherren in Führung. In der Schlussphase macht ein Eigentor von Markus Henriksen (83.) alles klar, ehe Henriksen auf der Gegenseite der Ehrentreffer gelingt.

Ungarn qualifiziert sich zum ersten Mal seit 44 Jahren für eine EM-Endrunde.

1972 war die ungarische Nationalmannschaft zuletzt bei einer EM dabei gewesen.

Priskin trifft zum 1:0

Mit einer Schweigeminute hatten Spieler und Zuschauer vor Spielbeginn den Opfern der Terror-Anschläge in Paris gedacht. Die Teams liefen zudem mit einem Trauerflor auf.

Früh löste Stürmer Priskin in der intensiven Partie auf den Rängen Begeisterung aus. Mit einem Schuss in den rechten oberen Torwinkel überwand er Norwegens Torhüter Nyland.

Unglücklich für die Gäste fiel das 2:0: Henriksen lenkte den Ball ins eigene Tor, auch Nyland konnte nicht mehr retten.

Drei EM-Tickets noch offen

Bei den Norwegern lief anders als im Hinspiel der erst 16 Jahre alte Martin Ödegaard von Real Madrid diesmal von Anfang an auf, aber auch diese Umstellung half den Gästen nicht.

Sechs Teams kämpfen noch in den Relegationsspielen der Qualifikation. Am Montag (20.45 Uhr) hofft Bosnien-Herzegowina in Irland um seine erste EM-Teilnahme.

Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen. 21 der 24 EM-Teilnehmer stehen nun fest.

Textquelle: © LAOLA1.at/apa Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare