Mourinho ätzt nach EM-Titel gegen Ronaldo

Aufmacherbild Foto: © getty

Jose Mourinho kann es nicht lassen. Eigentlich hat er als neuer Manchester-United-Coach nichts mehr mit Ex-Real-Schützling Cristiano Ronaldo zu tun.

Trotzdem ätzt der Erfolgstrainer gegen seinen Landsmann, obwohl dieser Portugal zum EM-Titel führte. Im Finale schied er verletzt aus, pushte sein Team aber als "Co-Trainer".

"Ronaldo hat in den letzten Minuten des Finales nichts zum Erfolg beigetragen", meinte Mourinho im "Sport TV". "Die Elf, die auf dem Platz stand, hat das Ding gewonnen."



Für den ehemaligen Real-Coach hatte CR7 keinen großen Anteil daran, dass sich Portugal schlussendlich gegen Frankreich durchsetzte.

"Mou", der Ronaldo drei Jahre lang in Madrid trainierte, ätzt sogar weiter: "Er hat die emotionale Kontrolle verloren. Derjenige, der dirigierte, war der Trainer. Ich betrachte das als einen Erguss von Emotionen von jemandem, der sah, dass wenige Minuten fehlten, um ein Ziel zu erreichen, das jeder erreichen wollte."

Ronaldo selbst gibt sich schlagfertig und lässt die Kritik von Mourinho nicht gelten. Kurz nach Bekanntwerden dieser Statements konterte der dreifache Weltfußballer mit folgendem Posting:


LAOLA Meins

Cristiano Ronaldo

Verpasse nie wieder eine News ZU Cristiano Ronaldo!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare