UEFA-Verfahren gegen Portugal nach Selfie-Flitzer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Fan-Selfie mit Cristiano Ronaldo nach dem Spiel gegen Österreich hat für Portugal ein Nachspiel bei der UEFA.

Wie ein Sprecher des Verbandes mitteilt, hat die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen den portugiesischen Verband eröffnet. Demnach müssen die Portugiesen wohl mit einer kleineren Geldstrafe rechnen.

Der Fan war nach dem 0:0 auf das Feld gelaufen und hatte Ronaldo um ein gemeinsames Fote gebeten.

Da er zunächst Probleme hatte, die Kamera seines Handys zu aktivieren, bat Ronaldo die umstehenden Ordner um Geduld. Nach geglücktem Selfie führten sie den Mann ab.

Internationale Presse feiert den "Spinnenmann":


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare