Koller: "Da werden wir voll gefordert"

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Mit den Niederlanden erwartet das ÖFB-Team bei der Generalprobe für die EURO 2016 ein echter Härtetest (Sa., 20:30).

"Es wird ein anderer Test als gegen Malta. Da werden wir voll gefordert", ist sich ÖFB-Teamchef Marcel Koller vor dem Kräftemessen mit dem 14. der FIFA-Weltrangliste sicher.

"Die Niederlande verfügen über sehr namhafte Spieler. Wenn man sich die Kaderliste anschaut, sieht man, dass viele Spieler bei Top-Teams in England unter Vertrag stehen", zollt Kapitän Christian Fuchs Respekt.

Im Mittelpunkt steht jedoch wie gewohnt der Fokus auf die eigene Leistung. Nach dem eher durchwachsenen Probelauf beim 2:1-Erfolg gegen Malta geht es für die ÖFB-Elf darum, sich mit einer Leistungssteigerung nach Frankreich zu verabschieden. 

DAS WILL KOLLER SEHEN:

Nimmt man Malta als Messlatte, ist das Konzentrationslevel natürlich ausbaufähig. Gegen die "Oranjes" erwartet der ÖFB-Coach seine Schützlinge wieder im Qualifikations-Modus: "Es geht um das Selbstverständnis, dass man sich findet, viel unterwegs ist, in der Defensive die Arbeit verrichtet, die diesmal absolut notwendig sein wird. In der Offensive geht es darum, Präzision reinzubringen und zu versuchen, die Passsicherheit aufzubauen, um noch mehr Sicherheit zu bekommen. Klar wollen wir versuchen, Tore zu erzielen und so wenig wie möglich zu bekommen, am besten gar keines. Das heißt, man muss voll da sein, konzentriert sein und auch die Bereitschaft aufbringen, dagegenzuhalten."

MENTALE STÄRKE:

Zuletzt häuften sich die leicht vermeidbaren Gegentreffer, immer wieder kassierte das ÖFB-Team "Slapstick-Tore". Ganz zu verhindern seien Konzentrationsfehler laut Koller nie: "In der Qualifikation hatten wir auch welche drinnen. Es muss aber das Ziel sein, so wenig wie möglich solche Fehler drinnen zu haben. Das verlangen wir jedes Mal. Es ist menschlich, dass es nicht jedes Mal gelingt, daher können wir auch keine Garantie abgeben, dass es immer so rund läuft, wie wir das gerne hätten." Dennoch fordert der Schweizer eine konzentrierte Leistung seiner Mannschaft: "Bin ich fokussiert darauf, was zu tun ist? Können wir das gut umsetzen? Lässt das der Gegner auch zu? Wenn er es nicht zulässt, müssen wir uns noch mehr bewegen und noch mehr dagegen ankämpfen. Da ist die Laufbereitschaft entscheidend. Das versuchen wir bei den Spielern abzurufen, aber sie selber sind dafür zuständig, dass sie es dann auch umsetzen. Wenn wir ein gutes Spiel machen können und Fortschritte gegenüber dem letzten Spiel sehen, sind wir am richtigen Weg."

GENERALPROBE MIT DER STAMMELF?

Es ist zu erwarten, dass die gegen Malta geschonten beziehungsweise nicht von Anfang an nominierten Stützen Robert Almer, Christian Fuchs und David Alaba in die Startformation zurückkehren. Ob sich Koller weitere Experimente für den letzten Test vor der EM aufgespart hat, bleibt sein Geheimnis. Es erscheint jedoch wahrscheinlich, dass er gegen die Niederlande weitestgehend mit seiner Stammelf antritt. Zumindest würde es Sinn machen, mit dem gewohnten Personal noch einmal an den Abläufen zu feilen. Spannend wird es so gesehen wie gehabt in der Innenverteidigung, in der Sebastian Prödl in diesem Länderspiel-Jahr noch kein Einsatz von Anfang an vergönnt war. Gegen Malta verschaffte der Teamchef Martin Hinteregger nach der zuletzt geringen Einsatzzeit bei Mönchengladbach weitere Spielpraxis. Bekommt erneut der Kärntner den Vorzug, wäre dies wohl das endgültige Signal, wer bei der EM Kollers Vertrauen neben Aleksandar Dragovic in der Abwehrzentrale genießt. Der 55-Jährige selbst macht aus seinen Plänen wie üblich ein Geheimnis, deutet jedoch an, sein Lineup nicht zwingend mit Ungarn im Hinterkopf zu wählen: "Was ist die Einser-Mannschaft? Wir wollen versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen. Daher müssen wir die aus unserer Sicht fittesten Spieler aufbieten, die den Eindruck erwecken, dass sie die Richtigen für dieses Spiel sind." Sechs Wechsel stehen Koller zur Verfügung. Seine diesbezügliche Marschroute will er noch nicht verraten, kündigt jedoch an, nicht alles durchwechseln zu wollen.

DER GEGNER:

Topstars wie Arjen Robben, Wesley Sneijder, Robin van Persie oder Klaas-Jan Huntelaar stehen diesmal nicht im Aufgebot der "Elftal". Die EURO erleben die Niederlande nur als Zuseher, zu unterschätzen seien sie laut Koller jedoch keinesfalls. Dafür sprechen auch die beiden 2:1-Auswärtssiege in England und Polen in diesem Jahr. "Ich finde es schade, dass die Holländer nicht dabei sind, weil sie eine hervorragende Mannschaft haben. Der eine oder andere Topspieler ist zwar nicht dabei, aber sie haben ein System, das sie schon jahrelang spielen und immer wieder junge, talentierte Spieler mit dabei. Auch jetzt stehen einige Spieler mit wenig Länderspiel-Erfahrung im Kader, die aber trotzdem gute Leistungen zeigen. Das haben sie erst am Mittwoch in Polen wieder unter Beweis gestellt", betont Koller.

Peter Altmann


Die Dancing Stars des ÖFB-Teams:


Jede Menge Lob für Alessandro Schöpf:


Christian Fuchs gibt seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt. Seine Teamkarriere im Zeitraffer:

Bild 1 von 80 | © GEPA

Der Niederösterreicher startete seine Teamkarriere bei der U17. Seine erste Einberufung war 2002. Es folgten 21 Spiele mit insgesamt sechs Toren. Highlight war der dritte Platz bei der U17-EM in Portugal.

Bild 2 von 80 | © GEPA

Anfang 2006 wurde er erstmals vom damaligen Teamchef Josef Hickersberger ins A-Team einberufen.

Bild 3 von 80 | © GEPA

Am 23. Mai 2006 gab der Verteidiger im Alter von 20 Jahren, einen Monat und 16 Tagen sein Debüt. Bei der 1:4-Niederlage gegen Kroatien durfte er sechs Minuuten ran.

Bild 4 von 80 | © GEPA

Am 11. Oktober 2006 bestritt Fuchs gegen die Schweiz sein erstes Länderspiel über die gesamte Spielzeit. Österreich siegte mit 2:1.

Bild 5 von 80 | © GEPA

Hickersberger setzte auch weiterhin auf den damaligen Mattersburg-Profi und nominierte ihn in den 23-Mann-Kader für die Heim-EM 2008.

Bild 6 von 80 | © GEPA

Gegen Kroatien und Polen ohne Einsatzminute...

Bild 7 von 80 | © GEPA

... spielte Fuchs gegen Deutschland durch. Nach dem 0:1 endete für den ÖFB das Turnier vorzeitig.

Bild 8 von 80 | © GEPA

Am 3. März 2010 lieferte Fuchs seinen ersten Assist im Teamdress. Beim 2:1 gegen Dänemark bereitete er das 2:1-Siegtor von Wallner vor.

Bild 9 von 80 | © GEPA

Am 17. November 2010 gelang ihm sein erstes und bisher einziges Teamtor. Beim 1:2 gegen Griechenland erzielte er den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Bild 10 von 80 | © GEPA

Bei der EURO 2016 führte Fuchs die Mannschaft drei Mal als Kapitän aufs Feld.

Bild 11 von 80 | © GEPA

Erfolg gab es keinen zu feiern: Nach zwei Niederlagen und einem Remis war vorzeitig Endstation.

Bild 12 von 80 | © GEPA

Wenige Tage nach dem EM-Aus gibt Fuchs den Abschied aus dem Nationalteam bekannt.

Bild 13 von 80 | © GEPA

LAOLA1 hat jedenfalls weitere Bilder von der Teamkarriere des Kapitäns:

Bild 14 von 80 | © GEPA
Bild 15 von 80 | © GEPA
Bild 16 von 80 | © GEPA
Bild 17 von 80 | © GEPA
Bild 18 von 80 | © GEPA
Bild 19 von 80 | © GEPA
Bild 20 von 80 | © GEPA
Bild 21 von 80 | © GEPA
Bild 22 von 80 | © GEPA
Bild 23 von 80 | © GEPA
Bild 24 von 80 | © GEPA
Bild 25 von 80 | © GEPA
Bild 26 von 80 | © GEPA
Bild 27 von 80 | © GEPA
Bild 28 von 80 | © GEPA
Bild 29 von 80 | © GEPA
Bild 30 von 80 | © GEPA
Bild 31 von 80 | © GEPA
Bild 32 von 80 | © GEPA
Bild 33 von 80 | © GEPA
Bild 34 von 80 | © GEPA
Bild 35 von 80 | © GEPA
Bild 36 von 80 | © GEPA
Bild 37 von 80 | © GEPA
Bild 38 von 80 | © GEPA
Bild 39 von 80 | © GEPA
Bild 40 von 80 | © GEPA
Bild 41 von 80 | © GEPA
Bild 42 von 80 | © GEPA
Bild 43 von 80 | © GEPA
Bild 44 von 80 | © GEPA
Bild 45 von 80 | © GEPA
Bild 46 von 80 | © GEPA
Bild 47 von 80 | © GEPA
Bild 48 von 80 | © GEPA
Bild 49 von 80 | © GEPA
Bild 50 von 80 | © GEPA
Bild 51 von 80 | © GEPA
Bild 52 von 80 | © GEPA
Bild 53 von 80 | © GEPA
Bild 54 von 80 | © GEPA
Bild 55 von 80 | © GEPA
Bild 56 von 80 | © GEPA
Bild 57 von 80 | © GEPA
Bild 58 von 80 | © GEPA
Bild 59 von 80 | © GEPA
Bild 60 von 80 | © GEPA
Bild 61 von 80 | © GEPA
Bild 62 von 80 | © GEPA
Bild 63 von 80 | © GEPA
Bild 64 von 80 | © GEPA
Bild 65 von 80 | © GEPA
Bild 66 von 80 | © GEPA
Bild 67 von 80 | © GEPA
Bild 68 von 80 | © GEPA
Bild 69 von 80 | © GEPA
Bild 70 von 80 | © GEPA
Bild 71 von 80 | © GEPA
Bild 72 von 80 | © GEPA
Bild 73 von 80 | © GEPA
Bild 74 von 80 | © GEPA
Bild 75 von 80 | © GEPA
Bild 76 von 80 | © GEPA
Bild 77 von 80 | © GEPA
Bild 78 von 80 | © GEPA
Bild 79 von 80 | © GEPA
Bild 80 von 80 | © GEPA
LAOLA Meins

ÖFB-Team

Verpasse nie wieder eine News ZU ÖFB-Team!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare