Klares Voting: Diese Elf soll gegen Island spielen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Geht es nach den LAOLA1-Usern, ist die ÖFB-Startelf im letzten EURO-Gruppenspiel gegen Island (ab 18 Uhr) eine klare Sache.

Aleksandar Dragovic soll nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in die Innenverteidigung zurückkehren, während für Sebastian Prödl kein Platz bleibt. Der Versuch mit David Alaba auf der Zehn wird klar abgewählt, er ist auf Doppel-Sechs neben Julian Baumgartlinger vorgesehen.

Als Spielmacher wünschen sich die Fans Alessandro Schöpf, davor muss Marc Janko stürmen.


Taktik-Experte Jakob Faber erklärt, welche Mittel notwendig sind, um die Isländer zu bezwingen und ins Achtelfinale einzuziehen:

 

Almer: Kein Weg führt an ihm vorbei 

Im Tor gibt es keine Diskussion unter den "EURO-Teamchefs". Mit 90 Prozent ist Robert Almer als Nummer 1 gesetzt. Das ist ein klares Votum für den Austrianer, überraschend erhält er diesmal jedoch einen Prozentpunkt weniger als vor dem Portugal-Match, in dem er überragend hielt und Österreich das Remis sicherte.

In der Innenverteidigung gilt Dragovic trotz seines missglückten Auftritts gegen Ungarn samt Zwangspause gegen Portugal als gesetzt. Der Platz links neben ihm geht an Hinteregger, der im Duell mit Prödl die Oberhand behält.

Interessantes Detail: Auf der linken Innenverteidiger-Position liegt Hinteregger deutlich vor seinem Kontrahenten, auf der rechten Seite muss er sich knapp geschlagen geben.

Wer die Viererkette komplettieren soll, ist für ein Gros der ÖFB-Fans unbestritten: Christian Fuchs auf links und Florian Klein auf rechts. Der Teamkapitän überzeugt mit 90 Prozent Zustimmung, sein Pendant behält im Duell mit György Garics klare die Nase vorne (77:23 Prozent).

Mit Spannung haben wir den Blick aufs Mittelfeld gerichtet - die meisten Positionen erscheinen euch allerdings glasklar. Alaba als Spielgestalter wurde mit weniger als 1 Prozent abgestraft, unser Superstar gehört ins linke defensive Mittelfeld (54 Prozent).

Sein Partner auf der Doppel-Sechs soll wenig überraschend Julian Baumgartlinger sein, der mit 74 Prozent die breite Mehrheit hinter sich weiß. Für Stefan Ilsanker bleibt trotz seines starken Auftritts gegen Portugal diesmal nur die Rolle als Edelreservist.

Harnik sticht Sabitzer aus 

Nachdem Alabas Position bereits feststeht, ist es auch keine Überraschung, dass Marko Arnautovic den linken Flügel besetzen soll. Einer Flügelzange Alaba-Arnautovic haben die User eine klare Abfuhr erteilt.

Die knappste Entscheidung sollte der Kampf um den rechten Flügel bringen. Martin Harnik, nach dem Auftaktspiel noch von vielen verteufelt, hat zahlreiche Fans durch sein engagiertes Auftreteten gegen Portugal zurückgewonnen.

Schlussendlich sticht er Marcel Sabitzer mit 36:27 Prozent aus. Alessandro Schöpf wollten nur 18 Prozent auf dieser Position sehen.

Schöpf auf der Zehn eingeplant

Der Tiroler hat es dennoch in die Startelf geschafft! Mit satten 76 Prozent hatte er sogar eine Dreiviertel-Mehrheit bei der Frage, wer als Zehner in die Rolle von Zlatko Junuzovic schlüpfen soll.

Österreich hofft darauf, dass der 22-jährige Schalke-Legionär mit seiner Kreativität das Offensiv-Spiel der Koller-Elf ankurbeln kann.

Komplettiert wird die Elf von Marc Janko. Der Held aus der WM-Qualifikation musste zuletzt zuschauen, soll aber nach Wunsch der LAOLA1-User gegen Island ein Comeback feiern.

71 Prozent geben dem 1,96m-Hünen ihre Stimme, während Martin Harnik (12%) und Rubin Okotie (9%) klar das Nachsehen haben.

(Stand der Ergebnisse: Mittwoch, 12 Uhr)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare