Medien: Rauswurf von de Gea

Aufmacherbild Foto: © getty

Für David de Gea ist die EURO in Frankreich wohl zu Ende, bevor sie begonnen hat.

Der spanische Torhüter wird Medienberichten zufolge von den Verantwortlichen des EM-Titelverteidigers nach Hause geschickt. Hintergrund ist seine Verwicklung in einen Sex-Skandal.

Der 25-Jährige wird beschuldigt, 2012 eine Frau gezwungen zu haben, mit seinen damaligen Teamkollegen in der U21-Nationalmannschaft, Isco und Iker Muniain, Geschlechtsverkehr zu vollziehen. Dabei wurde wohl auch physische Gewalt angewandt.

De Gea unter Verdacht

Er selbst soll keinen Sex mit der Frau gehabt haben, wie "Eldiario.es" berichtet, das Auszüge aus dem Polizeibericht veröffentlichte.

Publik wurde der Vorfall durch Ermittlungen gegen den spanischen Porno-Regisseur Torbe. Eine Zeugin soll dabei über den Vorfall um die drei spanischen Kicker berichtet haben.

Torbe wurde bereits im April festgenommen, weil er unter Verdacht steht, mit minderjährigen Darstellern gedreht und diese auch zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben.

Berichten zufolge war die in den Fall de Gea verwickelte Frau volljährig. Eine offizielle Bestätigung über seinen Rauswurf aus der "Furia Roja" steht bislang aus.

Für das spanische Team wäre ein Rauswurf des ManUnited-Keepers ein schwerer Schlag, duellierte sich dieser doch zuletzt mit Legende Iker Casillas um den Posten als Nummer 1.

 

In unserem Video siehst du eine Top-Elf aus "bösen Buben":

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare