UEFA droht England und Russland mit EURO-Aus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die UEFA droht England und Russland mit dem EURO-Ausschluss.

Sollten Ausschreitungen wie jene in Marseille erneut vorkommen, droht der europäische Fußball-Verband mit harten Konsequenzen bis hin zum Turnier-Aus. Unakzeptables Verhalten von "sogenannten Anhängern" hätte im Fußball keinen Platz. Der Sport müsse davor geschützt werden.

Der Kontinentalverband rät beiden Verbänden dazu, ihre Anhänger zu einem verantwortungs- und respektvollen Verhalten aufzurufen.

Vor dem Gruppe-B-Spiel am Samstagabend zwischen England und Russland in Marseille gab es massive Ausschreitungen und Verletzte, eine Person schwebt in Lebensgefahr. Am Ende der Partie (1:1) kam es auch im Stadion zu herben Zwischenfällen, als russische Fans in einen mit englischen Anhängern besetzten Sektor stürmten.

Die UEFA leitete ein Verfahren gegen Russland ein. Die diesbezüglichen möglichen Sanktionen seien unabhängig von etwaigen weiteren, sollte es zu weiteren Ausschreitungen kommen.

England fordert Russlands Ausschluss

Der Chef der englischen Fanvereinigung fordert indes einen EURO-Ausschluss Russlands.

Bilder der heftigen Auseinandersetzungen zwischen Fans beim und vor dem Spiel zwischen England und Russland in Marseille.

Bild 1 von 35 | © getty
Bild 2 von 35 | © getty
Bild 3 von 35 | © getty
Bild 4 von 35 | © getty
Bild 5 von 35 | © getty
Bild 6 von 35 | © getty
Bild 7 von 35 | © getty
Bild 8 von 35 | © getty
Bild 9 von 35 | © getty
Bild 10 von 35 | © getty
Bild 11 von 35 | © getty
Bild 12 von 35 | © getty
Bild 13 von 35 | © getty
Bild 14 von 35 | © getty
Bild 15 von 35 | © getty
Bild 16 von 35 | © getty
Bild 17 von 35 | © getty
Bild 18 von 35 | © getty
Bild 19 von 35 | © getty
Bild 20 von 35 | © getty
Bild 21 von 35 | © getty
Bild 22 von 35 | © getty
Bild 23 von 35 | © getty
Bild 24 von 35 | © getty
Bild 25 von 35 | © getty
Bild 26 von 35 | © getty
Bild 27 von 35 | © getty
Bild 28 von 35 | © getty
Bild 29 von 35 | © getty
Bild 30 von 35 | © getty
Bild 31 von 35 | © getty
Bild 32 von 35 | © getty
Bild 33 von 35 | © getty
Bild 34 von 35 | © getty
Bild 35 von 35 | © getty

"Bei der EM 2000 wurde England mit dem Turnierausschluss wegen des Verhaltens seiner Anhänger außerhalb des Stadions bedroht", sagt Kevin Miles dem "Telegraph". Diese Ausschreitungen in Charleroi seien "weniger schwerwiegend" gewesen als die Geschehnisse in Marseille. Deshalb müsse man nun über die weitere Teilnahme Russlands nachdenken.

Die Hauptverantwortung für die Krawalle würden die Organisatoren der Angriffe tragen, deshalb sollte nur Russland bestraft werden. "Es gibt keine Frage, dass Gruppen von Einheimischen Attacken auf englische Fans geplant und ausgeführt haben, nur weil es englische Fußball-Fans waren", betonte Miles.

"Sah aus, als hätten sie monatelang dafür trainiert"

"Dies wurde einfach wiederholt von russischen Hardcore-Hooligans, die sich vor den Attacken formiert haben. Es sah aus, als hätten sie monatelang dafür trainiert."

Die Polizei habe die Sicherheit der Menschen nicht sicherstellen können und ohne Unterscheidung von Angreifern und Opfern mit Tränengas agiert, beklagte der Vertreter der englischen Anhänger.

Am Samstagabend war es kurz vor Ende der Partie zwischen England und Russland nach dem russischen Ausgleich in der 92. Minute auch im Stade Velodrome zu Auseinandersetzungen gekommen. Augenscheinlich gingen russische Anhänger auf englische Fans los, die in benachbarten Blöcken saßen, und prügelten wild auf diese ein.

Auch bei uns wird diskutiert, welche Konsequenzen die Krawalle haben sollten. Seht selbst:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare