Krise von Wacker Innsbruck verschärft sich

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

SV Horn
FC Wacker Innsbruck
2:1 (2:1)

Weiter in der Krise ist Wacker Innsbruck (6).

Die Tiroler unterlagen in Horn (7) 1:2 und rutschten nach dem siebenten sieglosen Spiel in Folge auf den vorletzten Platz und somit einen Abstiegsrang zurück. Es könnte die letzte Partie des erst im Sommer verpflichteten Maurizio Jacobacci auf der Trainerbank gewesen sein.

Der 53-jährige Italiener schickte seine Mannschaft ein paar Minuten verspätet aufs Feld, die präsentierte sich aber weiter alles andere als ein Aufstiegskandidat und erlebte eine kalte Dusche. Eine tolle Kombination über mehrere Stationen schloss Benjamin Sulimani zur Horner Führung ab (16.).

Keine zehn Minuten später bugsierte Sally Preininger den Ball mit der Brust nach Tano-Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie (23.). Doch es kam noch bitterer für die Gäste: Goalie Pascal Grünwald wehrte den Ball bei einer Rettungstat mit der Hand außerhalb des Strafraums ab und wurde von Schiedsrichter Rene Eisner ausgeschlossen (25.).

Kurioserweise waren aber die Tiroler danach deutlich besser, kamen nach Kobleder-Flanke durch Patrik Eler auch zum 1:2 (41.). In der Nachspielzeit kam Pech dazu: Eisner übersah ein klares Djordjevic-Foul im Strafraum an Thomas Pichlmann.

Die Offensivbemühungen der Jacobacci-Truppe nach dem Seitenwechsel blieben unbelohnt, auf der anderen Seite verabsäumten es die Horner einige Male, den Sack endgültig zuzumachen. Die Serie von drei sieglosen Partien konnten sie aber trotzdem hinter sich lassen, im Gegensatz zu Innsbruck, wo es nach der ersten Niederlage gegen Horn in der Liga Konsequenzen geben dürfte.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare