Lustenau prüft nach Horror-Foul Klage gegen Anic

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Austria Lustenau überlegt nach dem Horror-Foul an Julian Wießmeier drastische Maßnahmen.

"Wir haben unseren Anwalt eingeschaltet und prüfen, ob wir wegen Körperverletzung klagen sollen", droht Hubert Nagel. Der Lustenau-Boss macht dies auch davon abhängig, ob ob Übeltäter Ante Anic von BW Linz schon öfter mit harten Einstiegen auffällig wurde.

"Er ist alleinerziehender Vater, wir wollen niemanden ruinieren", so Nagel. Anic hat sich bei Wießmeier bereits persönlich für das Foul entschuldigt.

Heftige Kritik an der Bundesliga

Auch die Bundesliga bekommt von Nagel ihr Fett ab. Dem Vorarlberger stößt sauer auf, dass Schiedsrichter Julian Weinberger an diesem Wochenende im Oberhaus im Einsatz ist, obwohl er Anic für das Foul an Wießmeier nicht einmal Gelb zeigte. 

Die Ausrede der Liga, dass die Schiri-Einteilungen bereits vor zwei Wochen getroffen worden wären, lässt der Lustenau-Präsident nicht gelten: "Wir haben auch schon vor zwei Wochen Julian Wießmeier als unseren Stürmer eingeplant und jetzt ist er nicht dabei."

Der 23-jährige Deutsche wurde mittlerweile in München operiert. Nach seinem Wadenbeinbruch und mehreren Bänderrissen fällt er für die gesamte Saison aus.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare