Blau-Weiß Linz sucht Ausweichstadion

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Blau-Weiß Linz muss sich für das Heimspiel gegen den SV Horn am 14. Oktober ein Ausweichstadion suchen. 

Aufgrund der parallel stattfindenden "Generali Ladies Linz" in der angrenzenden TipsArena steht das Linzer Stadion für das Erste-Liga-Spiel nicht zur Verfügung.

Wie die Bundesliga in einer Aussendung mitteilt, wurde BW Linz nun ersucht, bis zum 15. September ein Ausweichstadion zu nennen. Das Waldstadion Pasching dürfte allerdings nicht infrage kommen, weshalb die Linzer nun unter Zugzwang stehen.

Absage vom LASK

Wie der Linzer Lokalrivale LASK in einer Aussendung festhielt, würde Blau-Weiß gerne ins Paschinger Waldstadion ausweichen und stellte eine entsprechende Anfrage. Diese beantwortete der LASK mit einer Absage. Schon vor Saisonbeginn sei mit der Gemeinde Pasching und dem FC Pasching nämlich eine Vereinbarung getroffen worden, wonach kein anderer Profiverein neben dem LASK im Waldstadion spielen dürfe, damit es "zu keiner weiteren Mehrbelastung für die Anrainer kommt".

Blau-Weiß Linz ist jetzt unter Zugzwang, hatte man doch der Bundesliga bisher stets mitgeteilt, dass ein Heimspiel am 14. Oktober möglich sei. "Auch nachdem den Klubs die Auslosung der Saison 2016/17 zur internen Voransicht übermittelt wurde, wurden vom FC Blau Weiß Linz keine Einwände in Bezug auf die Festsetzung der 13. Runde der Sky Go Ersten Liga erhoben", heißt es vonseiten der Bundesliga.

Erst in dieser Woche sei die Liga-Zentrale in Wien über die offenbar geänderten Umstände informiert worden. Einem Antrag von Blau-Weiß Linz auf Verlegung des Spieltermins auf den 7. Oktober wurde laut Bundesliga nicht stattgegeben, "weil bestimmungsgemäß und im Sinne der Wettbewerbsgleichheit alles zu unternehmen ist, dass Spiele zu den angesetzten Terminen stattfinden".

Ried, Grödig, St. Pölten im Visier

BW Linz hat nun die Bundesliga-erprobten Stadien in Ried, Grödig und St. Pölten als mögliche Spielstätten für die Partie gegen den SV Horn auserkoren. Der Verein fragte bei den jeweils als Hauptmieter fungierenden Vereinen an, bestätigte der neue Klub-Manager Roland Arminger der APA.

Die Anfragen würden nun geprüft, sagte Arminger, dessen Funktionsperiode offiziell erst am 1. Oktober beginnt. Die Entscheidung, wohin Blau-Weiß ausweicht, soll bis zur Ablauf der Frist der Bundesliga bekanntgegeben werden. "Es gibt von allen drei Seiten keine Ablehnung, aber auch keine konkrete Zusage", meinte Arminger, der zuletzt für den SV Grödig als Manager tätig war. Einen Favorit unter den drei Orten gebe es vonseiten des Klubs nicht.

Bezüglich der plötzlichen Handlungsnotwendigkeit sprach er von Umständen, die "sehr unglücklich" seien. Offenbar habe es Kommunikationsprobleme in alle Richtungen gegeben.

"Da das vor meiner Zeit war, ist es schwer zu eruieren, wo der Fehler passiert ist", sagte Arminger. Die LIVA habe ihn jedenfalls erst vor zwei Tagen informiert, dass ein Spiel im Stadion der Stadt Linz am 14. Oktober nicht möglich sei. "Es hat zwar vorher auch Kommunikation gegeben, aber in schriftlicher Form bis dato so nicht", erklärte Arminger.



Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare