Gastgeber USA verliert gegen Kolumbien

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Auch 67.439 Zuschauer im Levi's Stadium von Santa Clara in Kalifornien können ihrem Team nicht helfen. Gastgeber USA muss sich zum Auftakt der 45. Auflage der Copa America den Kolumbianern 0:2 geschlagen geben.

Milan-Verteidiger Cristian Zapata schießt die Südamerikaner mit seinem 1. Länderspieltor nach einem Eckball bereits in der 8. Minuten in Führung. James Rodriguez - offensiver Mittelfeldspieler von Champions-League-Sieger Real Madrid - besorgt aus einem Elfmeter den Endstand zum 2:0 (42.).

Klinsmann trotz Pleite optimistisch

"Wir wurden bei zwei Standards bestraft. Und wenn du gegen eine Mannschaft mit so viel Qualität nicht den Anschluss schaffst, um zurück ins Spiel zu kommen, wird es schwer", sagt US-Teamchef Jürgen Klinsmann nach dem Spiel. Allerdings findet der Deutsche, der das Halbfinale als Ziel ausgegeben hat, auch positive Worte: "Das Ergebnis spricht gegen uns. Aber wir waren absolut ebenbürtig."

Das zweite Gruppe-A-Spiel zwischen Costa Rica und Paraguay geht heute Samstag über die Bühne.

Umstrittener Hand-Elfmeter

Vor den Augen des stark in der Kritik stehenden FIFA-Präsident Gianni Infantino, ist der völlig unbedrängte Zapata mit einem Volley aus zehn Metern nach einem Eckball erfolgreich. Der zweite Treffer resultiert aus einem umstrittenen Elfmeter. US-Abwehrspieler DeAndre Yedlin springt beim Versuch, eine Hereingabe zu klären, der Ball an die rechte Hand, worauf der mexikanische Referee Roberto Garcia trotz heftiger Proteste auf den Punkt zeigt. Reals James Rodriguez (Bild) lässt sich diese Chance nicht entgehen.

Die US-Amerikaner finden während der Partie drei Großchancen vor, jeweils Clint Dempsey bleibt aber im Abschluss glücklos. In der 36. Minute streicht ein Fernschuss des Stürmers um Zentimeter am Tor vorbei, nach einer Stunde wird sein Kopfball auf der Torlinie geklärt und kurz darauf zeigt Kolumbiens Tormann David Ospina bei einem gut angetragenen Freistoß eine tolle Reaktion.

Sieg gegen Costa Rica muss her

"An anderen Tagen gehen die rein. Ich denke, wir können unseren Kopf trotzdem hoch halten, das Positive aus dem Spiel mitnehmen. Wir haben das Vermögen, die kommenden beiden Spiele zu gewinnen", sagt Verteidiger Geoff Cameron. Am Dienstag in Chicago gegen Costa Rica stehen die US-Kicker nun schon unter Druck.

Dritter Gruppe-A-Gegner ist Paraguay, der nächste Gegner von Kolumbien. Die Top-Zwei der vier Gruppen schaffen den Sprung ins Viertelfinale.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare