Jetzt schlägt es 90!

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Real Madrid steht nach dem 2:0-Heimerfolg gegen AS Roma mit einem Gesamtscore von 4:0 im Viertelfinale der Champions League.

Damit ziehen die Madrilenen nicht nur zum sechsten Mal in Serie unter die Top-Acht der Königsklasse ein, sondern besiegen auch ihren K.O.-Phase-Fluch gegen italienische Mannschaften.

Denn erstmals seit der Saison 1987/88, als Napoli eliminiert wurde, behielten die Los Blancos gegen Italiener die Oberhand.

Am souveränen Aufstieg der „Königlichen“ gab es diesmal überhaupt nichts zu rütteln, auch wenn die Spalletti-Elf beim Stand von 0:0 Top-Möglichkeiten vergab.

Schließlich feuerte Real satte 37 Torschüsse (inklusive geblockte Schüsse) gegen die Roma im Bernabeu-Stadion ab – die meisten in einem CL-Match seit 2003/04.

90. CL-Tor von Ronaldo

Alleine Cristiano Ronaldo gab 15 Torschüsse ab und war mit einem Tor und einem Assist der „Man of the Match“.

Generell sind die Zahlen des Portugiesen einfach „galaktisch“:

Der 31-Jährige hält mittlerweile bei 90 Toren in der Königsklasse – und das in insgesamt 123 Begegnungen. Damit baut der Portugiese seinen Vorsprung in der ewigen Torschützenliste auf Konkurrent Messi auf acht Treffer aus. Der Argentinier hält bei 82 Toren.

Spieler Spielzeiten Spiele Tore
Cristiano Ronaldo 13 123 90
Lionel Messi 12 103 82
Raul 15 142 71
Ruud van Nistelrooy 11 73 56
Thierry Henry 13 112 50
Alfredo di Stefano 9 58 49
Andriy Shevchenko 12 100 48
Karim Benzema 12 78 46
Filippo Inzaghi 12 81 46
Eusebio 11 65 46

Für Real hat Ronaldo 75. Mal getroffen – und das in nur 71 CL-Auftritten im weißen Dress. In der laufenden Saison hält der Superstar auch schon wieder bei 13 Treffern – fehlen noch vier auf seinen Rekord aus der Saison 2013/14 (17 Tore).

Addiert man die 27 Treffer aus La Liga dazu, hat der Ausnahmekönner heuer bereits 40 Mal ins Schwarze getroffen. Ein Wert, den er übrigens in den letzten sechs Saisonen für Real Madrid ebenfalls schon geschafft hat.

Phänomenal.

Neben der Tormaschine lobt Trainer Zinedine Zidane aber auch explizit Tormann Keylor Navas, der auch in seinem achten Champions-League-Match ohne Gegentreffer blieb:

„Ich bin sehr zufrieden, nicht nur mit der Offensive, sondern auch mit der Defensive, denn wir haben zu Null gespielt. Und ein Sonderlob an Navas, er hat super gehalten“, so der Franzose abschließend.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare