Ronaldo wusste, dass er Elfer treffen würde

Aufmacherbild Foto: © getty

Cristiano Ronaldo schoss Real mit seinem entscheidenden Elfmeter zum 5:3-Penalty-Erfolg im CL-Finale gegen Atletico.

Der Portugiese wusste schon vor seinem Versuch, welches Schicksal ihm bestimmt war. "Ich hatte ein Vision, dass ich das entscheidende Tor schießen würde. Deswegen fragte ich Trainer Zinedine Zidane, ob er mich den fünften Elfer schießen lässt", so der 31-Jährige nach dem Triumph.

Standesgemäß beendete "CR7" das Interview bei den Siegesfeierlichkeiten mit einem lauten "SIIII".

Diesen Jubelschrei hatte der Flügelspieler schon einmal bei der Wahl zum Weltfußballer ausgestoßen. Er richtetete sich an die Real-Fans, denen Ronaldo den Erfolg widmete.

"Ich verspüre pure Freude. Wir teilen diesen Champions-League-Titel mit den Anhängern. Vielen Dank!", erklärte der Superstar.

Großes Lob für Zidane

Zudem dachte Ronaldo im Moment des Triumphes an Zinedine Zidane. Der Franzose hat in dieser Saison den auch vom Ex-ManUnited-Profi ungeliebten Rafa Benitez abgelöst und Real letztendlich zu diesem Final-Erfolg geführt.

"Er hat einen fantastischen Job gemacht. Das hat er sich mehr als verdient. Er besitzt Demut und ist ein echter Gentleman."

Die besten Bilder des Champions-League-Finales 2016 in Mailand:

Bild 1 von 68 | © getty
Bild 2 von 68 | © getty
Bild 3 von 68 | © getty
Bild 4 von 68 | © getty
Bild 5 von 68 | © getty
Bild 6 von 68 | © getty
Bild 7 von 68 | © getty
Bild 8 von 68 | © getty
Bild 9 von 68 | © getty
Bild 10 von 68 | © getty
Bild 11 von 68 | © getty
Bild 12 von 68 | © getty
Bild 13 von 68 | © getty
Bild 14 von 68 | © getty
Bild 15 von 68 | © getty
Bild 16 von 68 | © getty
Bild 17 von 68 | © getty
Bild 18 von 68 | © getty
Bild 19 von 68 | © getty
Bild 20 von 68 | © getty
Bild 21 von 68 | © getty
Bild 22 von 68 | © getty
Bild 23 von 68 | © getty
Bild 24 von 68 | © getty
Bild 25 von 68 | © getty
Bild 26 von 68 | © getty
Bild 27 von 68 | © getty
Bild 28 von 68 | © getty
Bild 29 von 68 | © getty
Bild 30 von 68 | © getty
Bild 31 von 68 | © getty
Bild 32 von 68 | © getty
Bild 33 von 68 | © getty
Bild 34 von 68 | © getty
Bild 35 von 68 | © getty
Bild 36 von 68 | © getty
Bild 37 von 68 | © getty
Bild 38 von 68 | © getty
Bild 39 von 68 | © getty
Bild 40 von 68 | © getty
Bild 41 von 68 | © getty
Bild 42 von 68 | © getty
Bild 43 von 68 | © getty
Bild 44 von 68
Bild 45 von 68
Bild 46 von 68 | © getty
Bild 47 von 68
Bild 48 von 68
Bild 49 von 68
Bild 50 von 68
Bild 51 von 68
Bild 52 von 68
Bild 53 von 68
Bild 54 von 68
Bild 55 von 68
Bild 56 von 68
Bild 57 von 68 | © getty
Bild 58 von 68
Bild 59 von 68
Bild 60 von 68
Bild 61 von 68
Bild 62 von 68 | © getty
Bild 63 von 68 | © getty
Bild 64 von 68 | © getty
Bild 65 von 68
Bild 66 von 68
Bild 67 von 68
Bild 68 von 68

CR7: Farblos während des Spiels

Ronaldo selbst war während des Spiel eher farblos geblieben. Unmittelbar vor dem 1:1-Ausgleich Atleticos vergab er eine große Chance. Ansonsten sah man den Portugiesen, auf den Österreich bei der Europameisterschaft trifft, oft am Boden, gingen die Gegenspieler doch gar nicht zimperlich mit ihm um. 

Letztlich bewies der Ausnahmekönner aber doch wieder einmal, dass er ein echter Champion ist. Beim letzten Elfmeter behielt er gegen Jan Oblak die Nerven, indem er den Atletico-Goalie ins falsche Eck verlud und rechts halbhoch ins Netz traf.

Ronaldo meldet Weltfußballer-Ansprüche an

Für Ronaldo ist es nach 2008 (ManUnited) und 2014 der dritte CL-Titel. Zudem krönte er sich mit 16 Treffern zum fünften Mal zum CL-Torschützenkönig. Der dreifache Weltfußballer will in diesem Jahr Ansprüche auf seinen vierten Ballon d'Or anmelden. "Jetzt war einmal die Champions League das wichtigste, der Rest wird von alleine kommen. Ich habe zum siebenten Mal in Folge mehr als 50 Tore in der Saison geschossen."

Einige seiner schönsten Treffer der vergangenen Jahre siehst du hier:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare