PSG-Coach Blanc hadert trotz Sieg mit Ergebnis

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Edinson Cavani hat seine Kritiker mit ihren Toren beim 2:1-Sieg in der Champions League gegen Chelsea verstummen lassen.

Für den Uruguayer, der seit Jänner vornehmlich auf der Ersatzbank zu finden war, ist das Siegtor eine Genugtuung.

"Ich habe immer gesagt, dass Eddy ein Torjäger ist. Ich hoffe, dass ihm das Tor wieder mehr Selbstvertrauen gibt", so Trainer Laurent Blanc nach dem Spiel.

Im Trainingslager in Doha bescheinigte der Weltmeister von 1998 dem Stürmer noch ein "Verhaltensproblem". 

Dass Cavani in Abwesenheit von Zlatan Ibrahimovic zuletzt beim 0:0 gegen Lille erfolglos blieb, brachte ihm erneut mediale Kritik ein.

Chelsea-Hoffnung dank Auswärtstor

Lob gab es auch für Torhüter Kevin Trapp.

Der Deutsche zeigte starke Paraden gegen Chelseas Angreifer Diego Costa. Gegen Mikels Versuch war Trapp allerdings chancenlos.

Der Auswärtstreffer ebnet Chelsea die Chance aufs Weiterkommen.

"Das berühmte Auswärtstor. Es wird schwierig, Chelsea hat es geschossen. Aber es liegt an uns, an der Stamford Bridge ebenfalls zu treffen", meinte der etwas frustrierte Blanc.

Cristiano Ronaldo wurde von der Roma hart rangenommen. Am Ende durfte jedoch er jubeln. Die besten Bilder: Bild 1 von 37 | © getty
Bild 2 von 37 | © getty
Bild 3 von 37 | © getty
Bild 4 von 37 | © getty
Bild 5 von 37 | © getty
Bild 6 von 37 | © getty
Bild 7 von 37 | © getty
Bild 8 von 37 | © getty
Bild 9 von 37 | © getty
Bild 10 von 37 | © getty
Bild 11 von 37 | © getty
Bild 12 von 37 | © getty
Bild 13 von 37 | © getty
Bild 14 von 37 | © getty
Bild 15 von 37 | © getty
Bild 16 von 37 | © getty
Bild 17 von 37 | © getty
Bild 18 von 37 | © GEPA
Bild 19 von 37 | © GEPA
Bild 20 von 37 | © GEPA
Bild 21 von 37 | © GEPA
Bild 22 von 37 | © GEPA
Bild 23 von 37 | © GEPA
Bild 24 von 37 | © GEPA
Bild 25 von 37 | © GEPA
Bild 26 von 37 | © GEPA
Bild 27 von 37 | © GEPA
Bild 28 von 37 | © GEPA
Bild 29 von 37 | © GEPA
Bild 30 von 37 | © GEPA
Bild 31 von 37 | © getty
Bild 32 von 37 | © getty
Bild 33 von 37 | © getty
Bild 34 von 37 | © getty
Bild 35 von 37 | © getty
Bild 36 von 37 | © getty
Bild 37 von 37 | © getty

Der ehemalige Profi von Manchester United rief auch den Aufwärtstrend des Gegners in Erinnerung: "Chelsea wird immer besser."

Hiddink: "Wir sind weiter im Rennen"

Seit Altmeister Guus Hiddink die Verantwortung auf der Trainerbank übernommen hat, präsentierte sich Englands Champion zumindest in der eigenen Spielhälfte wieder wie in Meistertagen.

Daran änderte auch die erste Niederlage im 13. Pflichtspiel unter dem Nachfolger von Jose Mourinho nichts. Hiddink war einigermaßen zufrieden.

"Eine Niederlage fühlt sich nie gut an, aber wir haben auswärts getroffen. Wir sind weiter im Rennen", betonte der Niederländer.

Auswärtstore entscheidend

Die Ausgangslage sah er bei 50:50. Einzig den vergebenen Chancen im Konter trauerte Hiddink nach.

In den Champions-League-Duellen der vergangenen beiden Jahre zwischen den zwei Teams waren jeweils die Auswärtstore entscheidend. 2014 setzte sich Chelsea im Viertelfinale nach einem 1:3 in Paris mit einem 2:0 in London noch durch.

Im Vorjahr im Achtelfinale jubelte PSG nach einem 2:2 nach Verlängerung im Rückspiel.



LAOLA Meins

UEFA Champions League

Verpasse nie wieder eine News ZU UEFA Champions League!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © APA/LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare