Messi erleichtert: "Endlich gegen Cech getroffen"

Aufmacherbild Foto: © getty

Der FC Barcelona ist dank Lionel Messi drauf und dran, ins Viertelfinale der Champions League einzuziehen.

Der 2:0-Auswärtssieg bei Arsenal war die halbe Miete, mit einem Doppelpack trug der Weltfußballer einen großen Teil dazu bei.

Vor allem konnte der Argentinier einen Fluch beenden. "Zum Glück habe ich endlich gegen Petr Cech getroffen", war "La Pulga" erleichtert.

Bisher war es ihm in seiner Karriere noch nie gelungen, den Arsenal und ehemaligen Chelsea-Torhüter zu überwinden.

Das gab es unter Enrique noch nie

Trotzdem stellte Messi in der Natur seiner Person die mannschaftliche Leistung gegen den aktuell Dritten der Premier League in den Vordergrund.

Arsenal sei ein "absolutes Top-Team", das den Katalanen alles abverlangte. Erstmals unter Trainer Luis Enrique blieb Barcelona in der ersten Halbzeit der Champions League ohne einen einzigen Torschuss, zuletzt passierte dies im November 2013.

Kiew gegen ManCity, Eindhoven gegen Atletico - LAOLA1 hat die besten Bilder der Achtelfinal-Hinspiele der Champions League:

Bild 1 von 59 | © getty

Dynamo Kiew - Manchester City

Bild 2 von 59 | © getty
Bild 3 von 59 | © getty
Bild 4 von 59 | © getty
Bild 5 von 59 | © getty
Bild 6 von 59 | © getty
Bild 7 von 59 | © getty
Bild 8 von 59 | © getty
Bild 9 von 59 | © getty
Bild 10 von 59 | © getty
Bild 11 von 59 | © getty
Bild 12 von 59 | © getty

PSV Eindhoven - Atletico Madrid

Bild 13 von 59 | © GEPA
Bild 14 von 59 | © GEPA
Bild 15 von 59 | © GEPA
Bild 16 von 59 | © GEPA
Bild 17 von 59 | © GEPA
Bild 18 von 59 | © GEPA
Bild 19 von 59 | © GEPA
Bild 20 von 59 | © GEPA
Bild 21 von 59 | © GEPA

Juventus Turin - FC Bayern München

Bild 22 von 59 | © getty
Bild 23 von 59 | © getty
Bild 24 von 59 | © getty
Bild 25 von 59 | © getty
Bild 26 von 59 | © getty
Bild 27 von 59 | © getty
Bild 28 von 59 | © getty
Bild 29 von 59 | © getty
Bild 30 von 59 | © getty
Bild 31 von 59 | © getty
Bild 32 von 59 | © getty
Bild 33 von 59 | © getty
Bild 34 von 59 | © getty
Bild 35 von 59 | © getty
Bild 36 von 59 | © getty
Bild 37 von 59 | © getty

Arsenal London - FC Bayern München

Bild 38 von 59 | © getty
Bild 39 von 59 | © getty
Bild 40 von 59 | © getty
Bild 41 von 59 | © getty
Bild 42 von 59 | © getty
Bild 43 von 59 | © getty
Bild 44 von 59 | © getty
Bild 45 von 59 | © getty
Bild 46 von 59
Bild 47 von 59
Bild 48 von 59
Bild 49 von 59
Bild 50 von 59
Bild 51 von 59
Bild 52 von 59
Bild 53 von 59
Bild 54 von 59 | © getty
Bild 55 von 59 | © getty
Bild 56 von 59 | © getty
Bild 57 von 59 | © getty
Bild 58 von 59 | © getty
Bild 59 von 59 | © getty

Dementsprechend glücklich war Messi, dass das Spiel doch noch die richtige Wende nahm.

"Die erste Halbzeit war sehr hart, Arsenal war sehr stark, aber wir waren uns sicher, dass sie den Druck in der zweiten Hälfte nicht aufrechterhalten können."

Arsenal hadert mit Chancenverwertung

Arsenal hingegen war sichtlich überrascht, wie viele Torchancen man sich gegen den favorisierten Titelverteidiger herausspielen konnte. Die Ernüchterung, ohne Treffer vom Platz gehen zu müssen, war dementsprechend groß.

"Wir hätten irgendwann ein Tor machen müssen und deshalb haben wir auch nichts verdient. Man wird Barca nie über 90 Minuten stillhalten können", ärgerte sich Abwehrchef Per Mertesacker, der den Elfmeter zum 0:2-Endstand verschuldete.

Auch Coach Arsene Wenger haderte einmal mehr mit der vergebenen Chance. Wie so oft in den letzten Jahren droht den Londonern das vorzeitige Aus in der Königsklasse.

"Gerade als es aussah, als würden wir das Spiel dominieren, kassieren wir das Tor. Wir haben es hergeschenkt. Barcelona kann dich immer zerstören, wenn du denkst, dass du obenauf bist.

"Eine großartige Performance"

Lange konnten die Gunners mithalten, die Gegentore kassierte man erst spät. In der 71. Minute schloss Messi einen Konter ab, in der 83. war er bei einem Strafstoß erfolgreich. 

"Es war eine großartige Performance von uns. Wir haben ein sehr gutes Resultat gegen ein sehr gutes Team mit herausragenden Spielern geholt", so der Ausnahmekönner.

Auch Trainer Enrique strich nicht die Anfälligkeiten in der Defensive hervor, sondern lobte die Leistung seiner Mannschaft, die zur Vorentscheidung auf fremdem Terrain führte:

"Mir hat alles gefallen, was ich gesehen habe. Es gab wirklich nichts, was mir nicht gefallen hat. Das Resultat ist sehr gut, aber noch nicht entscheidend. Wir haben noch ein Rückspiel zu bestreiten."

"Sie sind besser als wir, das ist keine Schande"

Die Arsenal-Spieler geben die Hoffnung nicht auf, das 0:2 im Camp Nou doch noch umzudrehen, bleiben jedoch realistisch.

"Es wird jetzt schwer für uns, aber wir werden dorthin fahren und unser Bestes geben. Gegen so eine Mannschaft muss man seine Chancen nutzen", stellte Aaron Ramsey klar.

Trainer Wenger gibt sich keinen großen Illusionen hin und lobte Barcelona über den Klee:

"Sie sind besser als wir, das ist keine Schande. Sie sind Europas Champions - und das ist kein Zufall. Realistisch betrachtet wird es sehr, sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Wir müssen dorthin fahren und kämpfen."

Eine bessere Chancenverwertung wird nötig sein, um die Katalanen noch in Gefahr zu bringen. Doch Vorsicht: Auch Messi weiß jetzt, wie es sich anfühlt, gegen Cech zu treffen.


Alexander Karper

 


LAOLA Meins

FC Barcelona

Verpasse nie wieder eine News ZU FC Barcelona!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

FC Arsenal

Verpasse nie wieder eine News ZU FC Arsenal!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare