Ronaldo kann "große" Spiele

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Cristiano Ronaldo will seine Final-Bilanz in der Champions League gegen Atletico Madrid (Samstag, 20:45 Uhr) weiter verbessern.

Bislang absolvierte der Portugiese 18 Endspiele mit Real Madrid, Manchester United und dem Nationalteam, elf davon verließ er mit der Siegermedaille.

Dabei konnte der 31-Jährige immerhin zehn Tore erzielen. Bei den drei Elfmeterschießen wo er angetreten ist, konnte er immerhin zwei Penaltys verwandeln. Akkurat im CL-Finale 2008 gegen Chelsea versagten "CR7" die Nerven.

So verliefen seine CL-Endspiele

In der Königsklasse stand Ronaldo bislang drei Mal in einem Endspiel. In seinem ersten Finale erlebte der Portugiese ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst brachte er Manchester United gegen den FC Chelsea in Führung, ehe er im Elfmeterschießen an Petr Cech scheiterte. Am Ende jubelte er dennoch über den Pokal-Triumph.

Nur ein Jahr später setzte es mit den „Red Devils“ eine klare 0:2-Pleite gegen den FC Barcelona, Ronaldo blieb über große Strecken durchsichtig.

Vor zwei Jahren durfte sich „CR7“ erstmals mit Real im CL-Finale beweisen, sein extravaganter Torjubel gegen Atletico zum 4:1-Endstand ist noch bestens in Erinnerung.


Das sagt Real-Coach Zinedine Zidane zum Final-Gegner Atletico Madrid:


Ronaldo kann große Spiele

Speziell in dieser Spielzeit hat der 51-fache Saisontorschütze bewiesen, dass er durchaus auch in großen Spielen glänzen kann. Das hatte man Ronaldo in den vergangenen Jahren abgesprochen. Er trifft nur gegen vermeintliche kleine Teams, wurde ihm oft vorgeworfen.

Speziell in zwei Spielen konnte sich der Flügelstürmer auszeichnen. Im „El Clasico“ gegen den FC Barcelona besorgte er den Siegestreffer, der Real letztlich auch wieder zurück in den Titelkampf brachte.

In der „Königsklasse“ ballerte die Nummer sieben sein Team mit einem Hattrick beim 3:0-Rückspiel-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg nahezu im Alleingang ins Halbfinale.


Ronaldo und Atletico - da gab es schon einige herrliche Treffer! Schau dir dieses Traumtor von "CR7" an:


Klarheit über Zukunft

Im Finale gegen den Stadtrivalen kann Ronaldo zudem mit freiem Kopf auflaufen. Den anhaltenden Gerüchten um einen Abgang erteilte der Goalgetter gegenüber Medienvertretern eine klare Absage: „Vergessen Sie andere Vereine wie PSG oder Manchester City!“

Es wird angenommen, dass der Superstar nach dem Finale einen Vertrag bis 2021 unterschreibt. Damit hätte er noch genug Zeit, seine Final-Bilanz weiter zu verbessern.


Natürlich steht Ronaldo in unserem "Team der Saison". Doch wer hat es noch in diese Elf geschafft?


LAOLA Meins

Cristiano Ronaldo

Verpasse nie wieder eine News ZU Cristiano Ronaldo!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

Real Madrid

Verpasse nie wieder eine News ZU Real Madrid!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

UEFA Champions League

Verpasse nie wieder eine News ZU UEFA Champions League!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare