Last-Minute-Schock für Rosenborg auf Zypern

Aufmacherbild
 

Das muss aus Sicht von Rosenborg Trondheim richtig schmerzen: Die Norweger scheiden nach einem 0:3 (Gesamt 2:4) bei APOEL Nikosia in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation aus.

Allerdings steht es bis zur 91. Minute 0:0, ehe Gianniotas für zypriotische Jubelstürme sorgt. Gegen verzweifelt anlaufende Trondheimer treten Vander (90+6.) und De Vincenti (90+9.) nach.

Die Iren von Dundalk schocken die Weißrussen von BATE Borisov und drehen das 0:1 aus dem Hinspiel daheim mit einem 3:0.


Die dramatischen Minuten von Nikosia im VIDEO:


Viktoria Pilsen (CZE) schaltet Qarabag Agdam (AZE) dank der Auswärtstorregel mit einem 1:1 auswärts aus.

Dinamo Zagreb hat mit den Namensvettern aus Tiflis, bei denen der potenzielle Rapid-Neuzugang Giorgi Kvilitaia erneut nicht im Kader steht, weniger Mühe. Die Kroaten setzen nach dem 2:0 daheim ein 1:0 in der Fremde nach.

Trefferreich geht es in Belgrad zu, wo nach dem 2:2 aus der ersten Begegnung zwischen Roter Stern und Ludogorets Razgrad aus Bulgarien erneut ein 2:2 nachfolgt. In der Verlängerung macht Wanderson mit seinen Toren zwei und drei zum 4:2 alles klar, Ludogorets steigt auf.

Sollte Red Bull Salzburg ins CL-Playoff aufsteigen, wären Dundalk und Ludogorets Razgrad mögliche Gegner.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare