Sturm hat keine Mühe mit überforderter Admira

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Sturm baut die Tabellenführung in der 8. Bundesliga-Runde aus. Das Gastspiel in der Südstadt bei der Admira gewinnen die Grazer mit 3:0 (1:0).

Alar trifft mit dem ersten Torschuss des Spiels nach 35 Minuten. Lykogiannis scheitert noch vor der Pause aus fünf Metern (41.).

Auch nach Seitenwechsel bleibt die Admira zahnlos. Stattdessen netzt Spendlhofer per Kopf (63.). Alar taucht alleine vor Kuttin auf, verwandelt (81.) und vergibt kurz darauf sogar seinen dritten Treffer (85.).

FC Admira Wacker Mödling
SK Puntigamer Sturm Graz
0:3 (0:1)

Die Grazer versuchen es in der Anfangsphase mit geduldigem Spielaufbau, die kompakt stehenden Hausherren verstehen es aber zumeist, Deni Alar und Co. vom Strafraum wegzuhalten.

So tut sich vor knapp 3.000 Zuschauern - darunter etwa 700-800 mitgereiste Sturm-Fans - bis zur 33. Minute praktisch nichts.

Dann schlägt Sturm aus der ersten Großchance Kapital: Sascha Horvath fängt einen Wostry-Fehlpass ab und bedient den in der Schnittstelle der Abwehr lauernden Alar. Der 26-Jährige bezwingt Manuel Kuttin mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke und jubelt über sein sechstes Saisontor.

Alar hat wieder den an einem Muskelfaserriss laborierenden Stürmer Bright Edomwonyi im Sturmzentrum ersetzt.



Ansonsten kann Sturm-Trainer Franco Foda aus dem vollen Kader schöpfen und vertraut mit einer Ausnahme der Erfolgsmannschaft der vergangenen Wochen. Marc Schmerböck ersetzt Philipp Huspek in der Startformation.

Ein Zeichen des breiten Kaders: Marko Stankovic und Philipp Zulechner sitzen nur Käsekrainer und Hot Dog jausnend auf der Tribüne.

Noch eine dicke Chance vor Seitenwechsel

Sturm ist nach der Führung nahe dran am Doppelschlag, die Admira taumelt. Doch Kuttin pariert zwei gute Einschussmöglichkeiten von Horvath (36.) und Charalampos Lykogiannis (41.).



Die Grazer präsentieren sich in der Offensive auch in der zweiten Hälfte konkreter: Schmerböck verzieht noch (61.), zwei Minuten später zappelt der Ball aber im Netz. Spendlhofer setzt sich bei einer weiten Schmerböck-Freistoßflanke gegen Lukas Grozurek durch und köpfelt zum 2:0 ein.

Kurz zuvor hat auch Sturm-Goalie Christian Gratzei ein erstes Mal eingreifen müssen: Er hat mit dem schwachen Schuss von Srdjan Spiridonovic keine Probleme.


LAOLA1 hat die besten Bilder der 8. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 93 | © GEPA

Rapid Wien - SV Mattersburg 3:0

Bild 2 von 93 | © GEPA
Bild 3 von 93 | © GEPA
Bild 4 von 93 | © GEPA
Bild 5 von 93 | © GEPA
Bild 6 von 93 | © GEPA
Bild 7 von 93 | © GEPA
Bild 8 von 93 | © GEPA
Bild 9 von 93 | © GEPA
Bild 10 von 93 | © GEPA
Bild 11 von 93 | © GEPA
Bild 12 von 93 | © GEPA
Bild 13 von 93 | © GEPA
Bild 14 von 93 | © GEPA
Bild 15 von 93 | © GEPA
Bild 16 von 93 | © GEPA
Bild 17 von 93 | © GEPA
Bild 18 von 93 | © GEPA
Bild 19 von 93 | © GEPA
Bild 20 von 93 | © GEPA

RB Salzburg - Austria Wien 4:1

Bild 21 von 93 | © GEPA

 

Bild 22 von 93 | © GEPA
Bild 23 von 93 | © GEPA
Bild 24 von 93 | © GEPA
Bild 25 von 93 | © GEPA
Bild 26 von 93 | © GEPA
Bild 27 von 93 | © GEPA
Bild 28 von 93 | © GEPA
Bild 29 von 93 | © GEPA
Bild 30 von 93 | © GEPA
Bild 31 von 93 | © GEPA
Bild 32 von 93 | © GEPA
Bild 33 von 93 | © GEPA
Bild 34 von 93 | © GEPA
Bild 35 von 93 | © GEPA
Bild 36 von 93 | © GEPA
Bild 37 von 93 | © GEPA
Bild 38 von 93 | © GEPA
Bild 39 von 93 | © GEPA
Bild 40 von 93 | © GEPA
Bild 41 von 93 | © GEPA

FC Admira Wacker Mödling - SK Sturm Graz 0:3 (0:1)

Bild 42 von 93 | © GEPA
Bild 43 von 93 | © GEPA
Bild 44 von 93 | © GEPA
Bild 45 von 93 | © GEPA
Bild 46 von 93 | © GEPA
Bild 47 von 93 | © GEPA
Bild 48 von 93 | © GEPA
Bild 49 von 93 | © GEPA
Bild 50 von 93 | © GEPA
Bild 51 von 93 | © GEPA
Bild 52 von 93 | © GEPA
Bild 53 von 93 | © GEPA
Bild 54 von 93 | © GEPA
Bild 55 von 93 | © GEPA
Bild 56 von 93 | © GEPA
Bild 57 von 93 | © GEPA

Wolfsberger AC - SKN St. Pölten 1:1 (1:1)

Bild 58 von 93 | © GEPA
Bild 59 von 93 | © GEPA
Bild 60 von 93 | © GEPA
Bild 61 von 93 | © GEPA
Bild 62 von 93 | © GEPA
Bild 63 von 93 | © GEPA
Bild 64 von 93 | © GEPA
Bild 65 von 93 | © GEPA
Bild 66 von 93 | © GEPA
Bild 67 von 93 | © GEPA
Bild 68 von 93 | © GEPA
Bild 69 von 93 | © GEPA
Bild 70 von 93 | © GEPA
Bild 71 von 93 | © GEPA
Bild 72 von 93 | © GEPA
Bild 73 von 93 | © GEPA
Bild 74 von 93 | © GEPA
Bild 75 von 93 | © GEPA
Bild 76 von 93 | © GEPA
Bild 77 von 93 | © GEPA

SV Ried - SCR Altach 2:1 (1:0)

Bild 78 von 93 | © GEPA
Bild 79 von 93 | © GEPA
Bild 80 von 93 | © GEPA
Bild 81 von 93 | © GEPA
Bild 82 von 93 | © GEPA
Bild 83 von 93 | © GEPA
Bild 84 von 93 | © GEPA
Bild 85 von 93 | © GEPA
Bild 86 von 93 | © GEPA
Bild 87 von 93 | © GEPA
Bild 88 von 93 | © GEPA
Bild 89 von 93 | © GEPA
Bild 90 von 93 | © GEPA
Bild 91 von 93 | © GEPA
Bild 92 von 93 | © GEPA
Bild 93 von 93 | © GEPA

Minuten später wird es wesentlich brenzliger, doch der Routinier pariert den Kopfball von Stephan Zwierschitz (65.).

Comeback von Piesinger

Ansonsten präsentiert sich die Lederer-Elf in der Offensive völlig harmlos. Die Stürmer Spiridonovic sowie Christoph Knasmüllner, die neben Thomas Ebner neu in die Startelf gerückt sind, werden von der Sturm-Defensive souverän abgemeldet.

Dann feiert Simon Piesinger neun Monate nach seinem Kreuzbandriss ein Comeback (77.) und Sturm gelingt die endgültige Vorentscheidung: Alar umkurvt Kuttin nach Fabian Kochs Vorarbeit zum 3:0 (81.).

Am Ende verhindert der Admira-Schlussmann nach einem katastrophalen Spiridonovic-Rückpass noch den vierten Gegentreffer.


Stimmen zum Spiel:

 

Oliver Lederer (Admira-Trainer): "Dass wir mit Fehlern immer wieder riesige Räume eröffnen, darf nicht passieren. Das wissen wir. Bei Standardsituationen kassieren wir momentan zu viele Tore, aber aus dem Spielaufbau eigentlich nicht. Wir können mehr, als es im Moment den Anschein hat. Wir werden Gas geben und in die Spur zurückkommen, aber es bedarf Ruhe und Arbeit."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wir waren von der ersten Minute an sehr konzentriert, haben über 90 Minuten nur eine Möglichkeit zugelassen. Anfangs haben wir keinen richtigen Zug zum Tor zusammenbekommen. Es ist immer so, dass ein Tor erlösend sein kann. Es tut Deni gut, so zu treffen, nachdem es in den letzten Jahren nicht immer so geklappt hat. Wir hatten keine Schwächeperioden wie in den vergangenen Spielen."

Günter Kreissl (Sturm-Manager): "Im Nachhinein muss man zufrieden sein. In den ersten 30 Minuten hat man das gute Defensivkonzept der Admira gesehen. So muss man mit dem 3:0 und den zwei weiteren Chancen sehr zufrieden sein. Alar ist ein Spitzenzugang, für mich war er immer ein toller Stürmer. Ich bin froh, dass er für uns zu haben war."





Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

LAOLA Meins

FC Admira Wacker Mödling

Verpasse nie wieder eine News ZU FC Admira Wacker Mödling!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SK Sturm Graz

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Sturm Graz!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare