Altach schockt enttäuschende Rapidler

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SCR Altach feiert mit einem 1:0-Heimerfolg gegen den SK Rapid eine weitere Überraschung in der noch jungen Bundesliga-Saison.

Die Vorarlberger sind top eingestellt und verlangen den Hütteldorfern alles ab. Harrer (24.) trifft die Stange, postwendend trifft Schrammel auf der anderen Seite Aluminium (26.).

In Hälfte zwei wird ein Harrer-Tor wegen Abseits nicht gegeben - eine fragwürdige Entscheidung. Doch nach Traum-Vorarbeit von Joker Oberlin trifft Salomon ins lange Eck (75.) zum Sieg.

CASHPOINT SCR Altach
SK Rapid Wien
1:0 (0:0)

Erster Rückschlag bereits in Runde zwei

Rapid Wien hat nach dem mageren 0:0 in der Europa-League-Qualifikation bei Torpedo Schodsina auch in der Bundesliga den ersten Rückschlag der Saison erlitten.

Die Altacher halten nach zwei Runden damit bei zwei 1:0-Siegen. Rapid hat bereits drei Spiele in Folge in Vorarlberg nicht gewonnen. Achtmal war Altach bisher insgesamt gegen Rapid erfolgreich - öfter als gegen jedes andere Team in der Bundesliga.

Für die Hütteldorfer ging eine Serie von saisonübergreifend fünf Pflichtspielen ohne Niederlage zu Ende. Zum Saisonstart hatten sie die SV Ried im neuen Allianz Stadion mit 5:0 abgefertigt.

Altach bissig, 1:1 beim Aluminium-Duell

Rapid kassierte die erste Niederlage unter Neo-Trainer Mike Büskens ohne die neue Mittelfeld-Hoffnung Ivan Mocinic. Der Kroate war wegen Problemen im Leistenbereich in Wien geblieben, könnte laut Büskens am Donnerstag im so wichtigen Quali-Rückspiel gegen Schodsina aber wieder mit von der Partie sein.


Der Wahnsinns-Assist von Oberlin auf VIDEO:


Vorerst kam mit Arnor Ingvi Traustason nur ein weiterer Neuzugang zu seiner Premiere in der Startformation.

Der Isländer ersetzte Thomas Murg, Maximilian Hofmann in der Innenverteidigung den leicht angeschlagenen Christopher Dibon. Bei den Altachern fehlte Abwehr-Routinier Cesar Ortiz wegen einer Oberschenkelverletzung. Youngster Oberlin, Goldtorschütze beim Auftakt gegen den WAC, saß vorerst überraschend auf der Bank.

Altach versteckte sich nicht. Ein erster Kopfball von Martin Harrer ging über das Tor (1.). Derselbe traf Mitte der ersten Hälfte nach einem Abspielfehler von Christoph Schößwendter, die er direkt nahm, mit einem sehenswerten Fernschuss die Außenstange (24.).

Auf der Gegenseite klopfte Außenverteidiger Thomas Schrammel an, setzte den Ball nach Zuspiel von Stefan Schwab aber ebenfalls an die Stange (27.).

Harrer bzw. Traustason lassen die Führung aus

Rapid tat sich schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Altach stellte vor 6.237 Zuschauern die Räume auch auf dem Flügel gut zu. Bei Fernschüssen bzw. Freistößen von Schwab, der statt des verletzten Steffen Hofmann erneut die Kapitänsschleife trug, war das Visier nicht gut genug eingestellt.



Kurz nach Seitenwechsel setzte kurzzeitig heftiger Regen ein. Traustason hatte seine beste Szene. Der Isländer kam - wie könnte es anders sein - nach einem per Kopf verlängerten Einwurf an den Ball, sein Schuss berührte aber nur Aluminium (52.).

Ein Treffer von Altach-Stürmer Harrer zählte wegen einer als Abseits ausgelegten Position des mitgelaufenen Nikola Dovedan nicht (57.).

Traustasons Startelf-Debüt war nach 62 Minuten vorbei, für ihn kam der Ungar Tamas Szanto. Altach blieb gefährlich. Als der eingewechselte Oberlin im Strafraum zu Boden ging, reklamierten die Vorarlberger vergeblich Elfmeter (68.).

Traum-Vorarbeit von Oberlin zum Siegtor

Wenig später fiel aber das Tor: Oberlin hebelte die gesamte Rapid-Abwehr nach einer Einzelaktion mit einem Fersler aus, das Zuspiel des 18-jährigen Schweizers verwertete Joker Salomon.



STIMMEN ZUM SPIEL:

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Es ist schon schön, Rapid zu schlagen. Wir haben sehr viel umgesetzt. Das Abseitstor war aus meiner Sicht nicht klar zu erkennen. Das war schwierig zu entscheiden. Wenn man 1:0 gewinnt, ist es leichter, so eine Situation zu überstehen. Oberlin hat eine Riesenqualität. Er kann den Unterschied ausmachen, aktuell wenn er die letzte halbe Stunde kommt. Bei Red Bull sind sehr viele Individualisten, bei uns muss er im Team arbeiten."

Mike Büskens (Rapid-Trainer): "Überrascht waren wir nicht. Wir wussten, dass sie hinten kompakt verteidigen. Wir haben uns in einigen Situationen nicht gut angestellt, zum Beispiel beim Gegentor. Da verlieren wir den Ball im Mittelfeld und spielen tief. Wir bekommen keinen Zugriff auf Oberlin und dann bist du hier in Rückstand. Das war unnötig, weil wir vorher in der ersten Hälfte und auch danach durch Traustason die Chance hatten, in Führung zu gehen."

LAOLA1 hat die besten Bilder der 2. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 75 | © GEPA

SCR Altach - SK Rapid Wien 1:0

Bild 2 von 75 | © GEPA
Bild 3 von 75 | © GEPA
Bild 4 von 75 | © GEPA
Bild 5 von 75 | © GEPA
Bild 6 von 75 | © GEPA
Bild 7 von 75 | © GEPA
Bild 8 von 75 | © GEPA
Bild 9 von 75 | © GEPA
Bild 10 von 75 | © GEPA
Bild 11 von 75 | © GEPA
Bild 12 von 75 | © GEPA
Bild 13 von 75 | © GEPA
Bild 14 von 75 | © GEPA

St. Pölten - Admira 2:1

Bild 15 von 75 | © GEPA
Bild 16 von 75 | © GEPA
Bild 17 von 75 | © GEPA
Bild 18 von 75 | © GEPA
Bild 19 von 75 | © GEPA
Bild 20 von 75 | © GEPA
Bild 21 von 75 | © GEPA
Bild 22 von 75 | © GEPA
Bild 23 von 75 | © GEPA
Bild 24 von 75 | © GEPA
Bild 25 von 75 | © GEPA

Austria - Mattersburg 3:1

Bild 26 von 75 | © GEPA
Bild 27 von 75 | © GEPA
Bild 28 von 75 | © GEPA
Bild 29 von 75 | © GEPA
Bild 30 von 75 | © GEPA
Bild 31 von 75 | © GEPA
Bild 32 von 75 | © GEPA
Bild 33 von 75 | © GEPA
Bild 34 von 75 | © GEPA
Bild 35 von 75 | © GEPA
Bild 36 von 75 | © GEPA
Bild 37 von 75 | © GEPA

SV Ried - SK Sturm Graz 1:0

Bild 38 von 75 | © GEPA
Bild 39 von 75 | © GEPA
Bild 40 von 75 | © GEPA
Bild 41 von 75 | © GEPA
Bild 42 von 75 | © GEPA
Bild 43 von 75 | © GEPA
Bild 44 von 75 | © GEPA
Bild 45 von 75 | © GEPA
Bild 46 von 75 | © GEPA
Bild 47 von 75 | © GEPA
Bild 48 von 75 | © GEPA
Bild 49 von 75 | © GEPA
Bild 50 von 75 | © GEPA

FC Red Bull Salzburg - Wolfsberger AC 1:1

Bild 51 von 75 | © GEPA
Bild 52 von 75 | © GEPA
Bild 53 von 75 | © GEPA
Bild 54 von 75 | © GEPA
Bild 55 von 75 | © GEPA
Bild 56 von 75 | © GEPA
Bild 57 von 75 | © GEPA
Bild 58 von 75 | © GEPA
Bild 59 von 75 | © GEPA
Bild 60 von 75 | © GEPA
Bild 61 von 75 | © GEPA
Bild 62 von 75 | © GEPA
Bild 63 von 75 | © GEPA
Bild 64 von 75 | © GEPA
Bild 65 von 75 | © GEPA
Bild 66 von 75 | © GEPA
Bild 67 von 75 | © GEPA
Bild 68 von 75 | © GEPA
Bild 69 von 75 | © GEPA
Bild 70 von 75 | © GEPA
Bild 71 von 75 | © GEPA
Bild 72 von 75 | © GEPA
Bild 73 von 75 | © GEPA
Bild 74 von 75 | © GEPA
Bild 75 von 75 | © GEPA

Damir Canadi hatte ein glückliches Händchen bewiesen. Weil er beim Tor aber zu euphorisch aufs Feld gestürmt war, musste der Altach-Trainer die Schlussphase aber von der Tribüne aus verfolgen.

Rapid warf alles nach vorne, kam mit Ausnahme von Schüssen von Schwab und Murg aber zu keinen nennenswerten Szenen mehr.

Von bisher elf Ligagastspielen in Altach hat Rapid sechs verloren. Seit dem Wiederaufstieg der Vorarlberger im Jahr 2014 lautet die Gesamtbilanz in neun Duellen: vier Siege Altach, zwei Remis, drei Siege Rapid.


LAOLA Meins

SCR Altach

Verpasse nie wieder eine News ZU SCR Altach!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare