Die Tops und Flops der 33. Runde

Aufmacherbild
 

Wir haben einen Meister! Also praktisch fix. Und wir haben wieder einen spannenden Kampf um den Klassenerhalt. Und wir haben einen gereizten Austria-Trainer.

Die 33. Bundesliga-Runde bietet wieder interessante Erkenntnisse. Wir haben die Tops und Flops!

Salzburgs Bilanz

Inklusive Cup hat der Titelverteidiger zwölf Spiele in Folge nicht verloren und gewann die letzten fünf. Nicht nur diese Serie führt unweigerlich zur dritten Meisterschaft in Folge, auch etwa die Bilanz gegen die Wiener Klubs: In fünf Saisonduellen mit der Austria gab es keine Niederlage (3-2-0), gegen Rapid ging man in dieser Spielzeit nur einmal als Verlierer vom Platz (2-1-1). Auch die Duelle mit den weiteren Verfolgern Admira (3-1-0) und Sturm (2-1-0) sind klar positiv. Alle Mannschaften haben zehn oder mehr Niederlagen zu Buche stehen. Salzburg nur vier. Wir gratulieren zum Meistertitel! (Ob diese Gratulationen angenommen werden, ist uns jetzt einfach mal herzlich egal)




BILD DER WOCHE

Uns stellen sich zwei Fragen:

Was passiert hier mit Yordy Reynas Schienbeindeckel?

Warum finden es die Austria-Fans im Hintergrund offenbar lustig, dass gerade das 0:2 fällt?


Junge Torschützen

In welchem Format auch immer sie künftig auftreten wird, Fakt ist, dass die österreichische Bundesliga eine Ausbildungsliga ist. Die Torschützen des 33. Spieltags beweisen das. Martin Rasner (20), Roman Kerschbaum (22), Philipp Malicsek (18), Christoph Monschein (23), Lukas Jäger (22), Marc Andre Schmerböck (22) und Valentino Lazaro (20) - das sind die Österreicher, die getroffen haben. Hinzu kommt mit Yordy Reyna (22) ein junger Legionär. Einzig Wolfsbergs Issiaka Ouedraogo tanzt mit seinen 27 Jahren aus der Reihe.



ZUSCHAUER-TENDENZ

Runde Top Flop Gesamt Schnitt
1. 15.100 (Rapid-Ried) 1.079 (Grödig-Altach) 36.826 7.365
2. 17.357 (Salzburg-Rapid) 2.940 (Admira-Mattersburg) 40.244 8.049
3. 13.300 (Rapid-WAC) 1.667 (Grödig-Austria) 27.490 5.498
4. 12.500 (Austria-Rapid) 1.212 (Grödig-Admira) 28.896 5.779
5. 14.876 (Sturm-Rapid) 2.402 (Admira-Ried) 35.089 7.018
6. 16.800 (Rapid-Grödig) 4.217 (Altach-Admira) 39.661 7.932
7. 14.300 (Rapid-Mattersburg) 1.454 (Grödig-Ried) 35.608 7.122
8. 8.347 (Salzburg-Grödig) 2.233 (Admira-WAC) 32.790 6.558
9. 15.500 (Rapid-Admira) 1.142 (Grödig-Mattersburg) 32.857 6.571
10. 6.410 (Austria-WAC) 3.345 (Admira-Sturm) 23.764 4.753
11. 23.200 (Rapid-Salzburg) 1.721 (Grödig-Sturm) 36.623 7.325
12. 7.715 (Salzburg-Admira) 3.079 (Ried-Mattersburg) 28.921 5.784
13. 32.200 (Rapid-Austria) 2.109 (Admira-Grödig) 58.479 11.696
14. 14.700 (Rapid-Sturm) 1.226 (Grödig-WAC) 32.288 6.458
15. 11.822 (Austria-Salzburg) 1.815 (Admira-Altach) 27.949 5.590
16. 9.623 (Salzburg-Sturm) 2510 (Ried-Grödig) 32.515 6.503
17. 16.400 (Rapid-Altach) 2.036 (Grödig-Salzburg) 33.460 6.692
18. 6.244 (Austria-Sturm) 2.700 (Mattersburg-Grödig 22.065 4.413
19. 12.700 (Rapid-Ried) 1.020 (Grödig-Altach) 27.549 5.509
20. 14.167 (Salzburg-Rapid) 1.919 (Admira-Mattersburg) 30.899 6.180
21. 13.700 (Rapid-WAC) 1.436 (Grödig-Austria) 25.159 5.032
22. 12.500 (Austria-Rapid) 1.124 (Grödig-Admira) 26.215 5.243
23. 12.571 (Sturm-Rapid) 2.150 (Admira-Ried) 29.805 5.961
24. 14.200 (Rapid-Grödig) 2.700 (Mattersburg-WAC) 35.155 7.031
25. 13.200 (Rapid-Mattersburg) 1.320 (Grödig-Ried) 26.815 5.363
26. 7.771 (Salzburg-Grödig) 2.014 (Admira-WAC) 25.544 5.109
27. 13.000 (Rapid-Admira) 1.176 (Grödig-Mattersburg) 29.303 5.861
28. 7.011 (Austria-WAC) 3.205 (Admira-Sturm) 26.818 5.364
29. 24.800 (Rapid-Salzburg) 2.000 (Grödig-Sturm) 39.343 7.868
30. 8.109 (Salzburg-Admira) 4.086 (Ried-Mattersburg) 30.895 6.179
31. 26.200 (Rapid-Austria) 2.201 (Admira-Grödig) 49.397 9.879
32. 16.200 (Rapid-Sturm) 1.224 (Grödig-WAC) 32.011 6.402
33. 8.513 (Sturm-Ried) 2.246 (Grödig-Rapid) 23.706 4.741
GESAMT: 1.064.139 6.449

Retter Heimo

Wir erinnern uns: Als Heimo Pfeifenberger den Wolfsberger AC Ende November 2015 übernommen hat, waren die Kärntner das Schlusslicht der Tabelle. Der 49-Jährige hat ja schon als Trainer des SC Wiener Neustadt bewiesen, dass er weiß, wie man sich im Kampf um den Klassenerhalt behauptet. An diesem Wochenende hat er mit den "Wölfen" den Ligaverbleib fixiert - drei Spieltage vor Saisonende. Und rein rechnerisch ist sogar noch Platz drei möglich. Die "Heimo-Tabelle" verdeutlicht jedenfalls, was der Trainer in dieser Saison geleistet hat.


DIE PFEIFENBERGER-TABELLE

Platz Klub Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 Salzburg 17 10 6 1 27:10 +17 36
2 WAC 17 8 6 3 20:10 +10 30
3 Rapid 17 9 3 5 26:18 +8 30
4 Ried 17 7 4 6 20:19 +1 25
5 Admira 17 6 5 6 20:21 -1 23
6 Sturm 17 5 7 5 16:14 +2 22
7 Austria 17 5 3 9 25:27 -2 18
8 Altach 17 5 3 9 19:25 -6 18
9 Mattersburg 17 3 7 7 12:30 -18 16
10 Grödig 17 3 4 10 15:26 -11 13


Ein kapitaler Tormannfehler

Wir haben den Titel dieses Flops von der Vorwoche einfach mal stehen gelassen. Diesmal war es Richard Strebinger, der sich nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hat. Ein harmloser Freistoß von Roman Kerschbaum landete im Tor, weil der Rapid-Goalie irgendwie nicht ganz bei der Sache war. Aber verbockt hat er es ihn Grödig nicht im Alleingang. Die erschreckend schwache Vorstellung der Hütteldorfer beim Dorf-Klub hat allen voran Sportchef Andreas Müller in Rage gebracht. "Das ist sicherlich eine Einstellungssache und Charakter-Frage", ärgerte sich der Deutsche.




Mattersburgs Finish

Die Formkurve der Mattersburger zeigt ganz steil nach unten. Nur einen Punkt haben die Burgenländer aus den vergangenen sechs Spielen geholt - 17 Gegentreffer haben sie in dieser Phase kassiert. Und Offensiv läuft es auch überhaupt nicht - 484 Spielminuten ist der letzte Torjubel schon her. Wir fühlen uns ein wenig an das Finish im Herbst erinnert - da konnte die Truppe von Trainer Ivo Vastic sieben Mal in Folge nicht gewinnen. Und wir fühlen uns auch an das Frühjahr 2013 erinnert, als der SVM abgestiegen ist, obwohl er davor nie auf dem letzten Tabellenplatz gestanden ist. Das wird noch ein ganz heißer Fight um den Ligaverbleib.



Austrias Dominanz

Wer nur eines seiner letzten acht Pflichtspiele gewonnen hat, kann schon mal leicht gereizt sein. Vor allem dann, wenn sein Team ja in fast allen Partien ausgezeichnete Leistungen gebracht und den jeweiligen Gegner über weite Strecken dominiert hat. Im Fußball zählen am Ende des Tages aber eben nicht Ballbesitz-Statistiken, Torschüsse, Flanken, etc., sondern die Anzahl an geschossenen Toren. Vielleicht ist es ja auch das, was FAK-Coach Thorsten Fink so wurmt. Jedenfalls war er nach dem Salzburg-Spiel im Gespräch mit ORF-Moderator Rainer Pariasek ein wenig unlocker. Aber er hat das Interview dominiert. Seht selbst:



LAOLA Meins

Österreichische Bundesliga

Verpasse nie wieder eine News ZU Österreichische Bundesliga!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare