Sturm dreht Spiel in Grödig

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Schlusslicht Grödig verliert zum Auftakt der 29. Runde daheim gegen Sturm mit 1:3.

Die Gäste sind über weite Strecken die tonangebende Mannschaft, stellen jedoch ihre hartnäckige Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor unter Beweis.

Grödig nützt diese Nachlässigkeit und geht durch Robert Strobl (67.) in Führung - er wird von der Sturm-Verteidigung aus den Augen gelassen.

Avdijaj (77.) bricht letztlich die Grazer Torsperre. In der Nachspielzeit dreht Gruber mit einem Doppelpack (93., 94.) das Spiel.

Grödig elf Spiele ohne Sieg

Die Salzburger sind damit bereits seit elf Spielen ohne Sieg. Für die Grazer war es der zweite Sieg im Frühjahr.

In einer engen, hart umkämpften Begegnung konnte Sturm sein Chancenplus lange Zeit nicht in Zählbares verwandeln.

Nach der Pause brachte Robert Strobl Grödig in der 67. Minute in Führung, Donis Avdijaj markierte zehn Minuten später den Ausgleich. Gruber traf dann zunächst in der 93. Minute nach einem langen Ball von Avdijaj per Kopf und eine Minute später mit links.

Stimmungs-Boykott der Sturm-Fans

Grödig zeigte sich im Vergleich zu den Auftritten vor der Länderspielpause vor allem in der Offensive verbessert.


Die Peter-Schöttel-Truppe legte mehr Selbstvertrauen als zuletzt an den Tag und hielt den Ball länger in den eigenen Reihen, während Sturm relativ tief verteidigte.

Die besseren Chancen in dem Match gehörten aber den Grazern, die aufgrund eines Boykotts der mitgereisten Fans auf Unterstützung von den Rängen verzichten mussten.

Riesen-Chance von Avdijaj zu Spielbeginn

Schon in der dritten Minute lenkte der an diesem Nachmittag glänzend aufgelegte Grödig-Torhüter Rene Swete einen Kopfball von Avdijaj gerade noch vor der Torlinie ans Lattenkreuz, im Anschluss streifte ein Schuss von Daniel Offenbacher die Stange.

In der 27. Minute herrschte erneut Alarmstimmung im Salzburger Strafraum: Gruber löste sich gut von seinen Bewachern, brachte aber keinen druckvollen Schuss zustande.

Die engagierten Grödiger wurden erst in der Schlussphase der ersten Hälfte gefährlich. Zunächst machte Roman Wallner mit einem Halbvolley aus rund 20 Metern auf sich aufmerksam, anschließend schoss Strobl aus spitzem Winkel Sturm-Verteidiger Tanju Kayhan an.

Schon in der Nachspielzeit scheiterte Avdijaj erneut an Swete, der gleich nach Wiederbeginn bei einem Gruber-Kopfball ein weiteres Mal glänzend reagierte.

Strobl bringt Grödig in Führung

Möglichkeiten gab es jetzt hüben wie drüben. In der 53. Minute rettete Swete bei einer Sturm-Doppelchance durch Bright Edomwonyi und Offenbacher abermals.

Der eine Minute zuvor eingewechselte Reagy Ofosu fand auf der Gegenseite in Sturm-Keeper Michael Esser seinen Meister (59.). Strobl, der kurz vor der Pause noch gescheitert war, machte es dann aus ähnlicher Position besser und brachte die Hausherren in Front.

Doch die Führung währte nur kurz, Avdijaj ließ Swete diesmal von der Strafraummitte keine Chance.

Großer Auftritt von Gruber

In der Schlussphase folgte der große Auftritt von Gruber, der Grödig den Todesstoß versetzte und so für den ersten Sturm-Sieg seit dem 1:0 bei der SV Ried in der 24. Runde sorgte.

Im Abstiegskampf sieht es für die Salzburger nun immer düsterer aus.

Grödig Sturm
Ballbesitz 50,7% 49,3%
Zweikämpfe 46,94% 53,06%
Torschüsse 13 22
Torschüsse außerhalb Strafraum 9 5
Torschüsse innerhalb Strafraum 4 17
Kopfballchancen 1 8
Eckbälle 4 8
Flanken 9 15
Abseits 3 3
Fouls 21 19


LAOLA1 hat die besten Bilder der 29. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 93 | © GEPA

Rapid Wien - Red Bull Salzburg 1:1

Bild 2 von 93 | © GEPA
Bild 3 von 93 | © GEPA
Bild 4 von 93 | © GEPA
Bild 5 von 93 | © GEPA
Bild 6 von 93 | © GEPA
Bild 7 von 93 | © GEPA
Bild 8 von 93 | © GEPA
Bild 9 von 93 | © GEPA
Bild 10 von 93 | © GEPA
Bild 11 von 93 | © GEPA
Bild 12 von 93 | © GEPA
Bild 13 von 93 | © GEPA
Bild 14 von 93 | © GEPA
Bild 15 von 93 | © GEPA
Bild 16 von 93 | © GEPA
Bild 17 von 93 | © GEPA
Bild 18 von 93 | © GEPA
Bild 19 von 93 | © GEPA
Bild 20 von 93 | © GEPA
Bild 21 von 93 | © GEPA
Bild 22 von 93 | © GEPA
Bild 23 von 93 | © GEPA
Bild 24 von 93 | © GEPA
Bild 25 von 93 | © GEPA
Bild 26 von 93 | © GEPA
Bild 27 von 93 | © GEPA
Bild 28 von 93 | © GEPA
Bild 29 von 93 | © GEPA
Bild 30 von 93 | © GEPA
Bild 31 von 93 | © GEPA

SV Grödig - Sturm Graz 1:3

Bild 32 von 93 | © GEPA
Bild 33 von 93 | © GEPA
Bild 34 von 93 | © GEPA
Bild 35 von 93 | © GEPA
Bild 36 von 93 | © GEPA
Bild 37 von 93 | © GEPA
Bild 38 von 93 | © GEPA
Bild 39 von 93 | © GEPA
Bild 40 von 93 | © GEPA
Bild 41 von 93 | © GEPA
Bild 42 von 93 | © GEPA
Bild 43 von 93 | © GEPA
Bild 44 von 93 | © GEPA
Bild 45 von 93 | © GEPA
Bild 46 von 93 | © GEPA
Bild 47 von 93 | © GEPA
Bild 48 von 93 | © GEPA
Bild 49 von 93 | © GEPA
Bild 50 von 93 | © GEPA
Bild 51 von 93 | © GEPA
Bild 52 von 93 | © GEPA
Bild 53 von 93 | © GEPA
Bild 54 von 93 | © GEPA
Bild 55 von 93 | © GEPA
Bild 56 von 93 | © GEPA

WAC - Ried 1:0

Bild 57 von 93 | © GEPA
Bild 58 von 93 | © GEPA
Bild 59 von 93 | © GEPA
Bild 60 von 93 | © GEPA
Bild 61 von 93 | © GEPA
Bild 62 von 93 | © GEPA
Bild 63 von 93 | © GEPA
Bild 64 von 93 | © GEPA
Bild 65 von 93 | © GEPA
Bild 66 von 93 | © GEPA
Bild 67 von 93 | © GEPA
Bild 68 von 93 | © GEPA
Bild 69 von 93 | © GEPA
Bild 70 von 93 | © GEPA

Altach - Austria 2:0

Bild 71 von 93 | © GEPA
Bild 72 von 93 | © GEPA
Bild 73 von 93 | © GEPA
Bild 74 von 93 | © GEPA
Bild 75 von 93 | © GEPA
Bild 76 von 93 | © GEPA
Bild 77 von 93 | © GEPA
Bild 78 von 93 | © GEPA
Bild 79 von 93 | © GEPA
Bild 80 von 93 | © GEPA
Bild 81 von 93 | © GEPA

Mattersburg - Admira 0:3

Bild 82 von 93 | © GEPA
Bild 83 von 93 | © GEPA
Bild 84 von 93 | © GEPA
Bild 85 von 93 | © GEPA
Bild 86 von 93 | © GEPA
Bild 87 von 93 | © GEPA
Bild 88 von 93 | © GEPA
Bild 89 von 93 | © GEPA
Bild 90 von 93 | © GEPA
Bild 91 von 93 | © GEPA
Bild 92 von 93 | © GEPA
Bild 93 von 93 | © GEPA

STIMMEN ZUM SPIEL:

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): "Wir sind gegen den Spielverlauf in Führung gegangen. Es war endlich die Situation da, auf die wir gewartet haben, und dann schaffen wir es wieder nicht, zumindest mit einem Punkt rauszugehen. Das ist ärgerlich, und das ist etwas, was uns von unseren Konkurrenzen da unten drinnen unterscheidet. Wie Ried gegen Rapid gewonnen hat, das war eine andere Qualität, dieses Verbissene fehlt uns. Mittlerweile sind nur noch 21 Punkte zu vergeben. Es ist wie ein Countdown, aber rechnerisch ist es noch leicht möglich. Aber es wird nicht einfacher. Heute beschäftigt mich, dass sehr viel für uns gelaufen ist und wir trotzdem noch verloren haben."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Ich bin froh, dass wir nach dem Rückstand noch einmal zurückschlagen konnten. Das war extrem wichtig. Die Mannschaft hat Moral bewiesen. Es war wichtig zu sehen, dass wir aus unseren Chancen auch Tore erzielen können. Es war heute nicht alles perfekt, unsere Offensive war extrem jung aufgestellt, und nach einem 0:1 muss man erst wieder zurückkommen."

Robert Strobl (Grödig-Abwehrspieler): "Die Situation ist jetzt mehr als brenzlig, aber so lange der Klassenerhalt theoretisch möglich ist, ist es noch nicht vorbei. Unsere guten Leistungen sind mir inzwischen schon egal, ich will endlich wieder einmal gewinnen. Wir haben es wieder nicht über die Zeit gebracht, das ist enttäuschend."

Daniel Offenbacher (Sturm-Mittelfeldspieler): "Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird. Wir waren das bessere Team und haben mehr Chancen gehabt, aber unsere Chancen am Anfang nicht gemacht. Die letzten Wochen waren keine einfache Situation für uns, aber man hat gesehen, dass die Mannschaft lebt."

Donis Avdijaj (Sturm-Mittelfeldspieler): "Uns ist nicht ein Stein, uns sind zehn Steine vom Herzen gefallen."

Deine Bewertung für Grödig-Sturm?


LAOLA Meins

SV Grödig

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Grödig!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SK Sturm Graz

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Sturm Graz!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare