Big Points für den Wolfsberger AC

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Wichtiger Sieg für den Wolfsberger AC! Das Schlusslicht besiegt in der 23. Bundesliga-Runde den Neunten Grödig dank eines Ouedraogo-Doppelpacks 2:0.

Die Kärntner starten besser, Hellquist vergibt früh (3.) per Kopf. Grödig kommt erst langsam ins Spiel, Goiginger vergibt die besten Chancen (40., 51.) der Salzburger.

Als die Partie abzuflachen droht, schlägt die große Stunde des Issiaka Ouedraogo: Erst trifft er nach Silvio-Verlängerung (70.), dann überhebt er Goalie Strasser aus 25 Metern (79.).

RZ Pellets WAC
SV Grödig
2:0 (0:0)

Der WAC war die meiste Zeit über tonangebend und spielte sich bereits in der ersten Hälfte mehr Chancen heraus.

Probleme hatte die schwächste Offensive der Liga aber fast folgerichtig wieder einmal mit dem Torabschluss.

In der zweiten Hälfte hatten sich die Saisontreffer sechs und sieben von Ouedraogo nicht unbedingt angedeutet, unverdient war der Sieg dennoch nicht.

Grödig ist nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge, wovon die Salzburger vier verloren, mehr denn je im Abstiegskampf.

WAC startet gut

Die ersten nennenswerten Möglichkeiten in der Partie hatten die Hausherren. Schon in der dritten Minute musste Grödig-Torhüter Pirmin Strasser bei einem Kopfball von Philip Hellquist rettend eingreifen, in der 12. Minute verpasste Ouedraogo, der auf der rechte Seite als Freigeist zwischen Mittelfeld und Angriff wandelte, aus spitzem Winkel.

Marc-Andre Schmerböck brachte den Ball nicht auf den frei stehenden Hellquist (23.), der in aussichtsreicher Position gewesen wäre.

WAC Grödig
Ballbesitz 53,1% 46,9%
Zweikämpfe 43,35% 56,65%
Eckbälle 9 10
Torschüsse 18 14
Torschüsse außerhalb Strafraum 5 9
Torschüsse innerhalb Strafraum 13 5
Kopfballchancen 3 1
Abseits 2 5
Fouls 20 11

Der WAC diktierte das Geschehen klar, hatte phasenweise über 60 Prozent Ballbesitz. Nach vorne fehlten in Abwesenheit des angeschlagenen Jacobo, der auf der Bank Platz nahm, allerdings die spielerischen Impulse.

Grödig wacht langsam auf

Noch schwerer taten sich aber die Gäste. Die beste Offensivaktion der Grödiger hätte in der 40. Minute aber dennoch beinahe zum Torjubel geführt: Thomas Goiginger tankte sich im Strafraum durch, schoss dann aber Alexander Kofler im Schulterbereich an.

LAOLA1 hat die besten Bilder der 23. Bundesliga-Runde: © GEPA
SK Sturm Graz - SK Rapid Wien 0:2 (0:1) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
RB Salzburg - SCR Altach 2:0 (0:0) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Wolfsberger AC - Grödig 2:0 (0:0) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Admira - Ried 0:0 © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Austria Wien - SV Mattersburg 2:2 © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Nach dem Seitenwechsel wirkte Grödig in der Offensive zielstrebiger, der Druck der Gastgeber ließ etwas nach.

Ouedrago geigt auf

Das Tor machten dennoch die "Wölfe": In der 70. Minute stand Ouedraogo nach einer Flanke des eingewechselten Manuel Seidl an der rechten Stange goldrichtig und staubte ins lange Eck ab.

Neun Minuten später legte der Stürmer aus Burkina Faso nach und nützte einen haarsträubenden Fehler von Strasser aus, der ihm die Kugel außerhalb des Strafraums quasi auf den Präsentierteller legte.

Mit einem sehenswerten Chip beförderte Ouedraogo den Ball in hoher Flugkurve ins Tor und machte damit endgültig den Sack zu.


Deine Bewertung für WAC-Grödig?

Stimmen zum Spiel

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns, ich bin erleichtert, weil es war eine echte Schnittpartie. Es war im Prinzip eine offene Partie, ich habe während der zweiten Hälfte gemerkt, dass ich etwas umstellen muss. Ich habe Ouedraogo nach vorne gezogen, Seidl und Silvio gebracht, das hat sich dann bezahlt gemacht. Ich bin sehr glücklich, dass wir auch im vierten Heimspiel, seit ich hier bin, zu Null gespielt haben. Dass wir jetzt zwei Tore gemacht haben, ist sehr wichtig für unsere Offensive, die stark unter Beschuss gestanden ist. Ich hoffe, dass sich das jetzt auch in den Köpfen positiv auswirkt. Gegen Mattersburg wollen wir das nächste Zeichen setzen und endlich wieder einmal auswärts gewinnen."

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): "Bei uns herrscht Alarm, es müssen auch die selbstbewusstesten Spieler in der Mannschaft erkennen, dass wir nicht um Platz sechs spielen, sondern uns mitten im Abstiegskampf befinden. Die Leistungsträger bringen nicht die Leistung, die ich mir vorstelle. Hinten machen wir individuelle Fehler und vorne können wir uns zu wenig durchsetzen. Wir werden aber natürlich nicht aufgeben."

LAOLA Meins

Wolfsberger AC

Verpasse nie wieder eine News ZU Wolfsberger AC!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SV Grödig

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Grödig!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare