Austria gewinnt zum ersten Mal in Grödig

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die Wiener Austria feiert in der 21. Runde einen knappen 1:0-Auswärtssieg gegen SV Grödig und übernimmt zumindest bis Sonntag die Tabellenführung. Für die Veilchen ist es im sechsten Anlauf der erste Sieg in Grödig.

Den entscheidenden Treffer erzielt Gorgon. Austrias Toptorschütze (12) verlängert in der 40. Minute am kurzen Eck einen scharfen Holzhauser-Eckball ins Tor. Bitter für die Violetten: Grünwald sieht Gelb (49.) und ist im Wiener Derby gesperrt. Salamon scheidet verletzt aus.

 

SV Grödig
FK Austria Wien
0:1 (0:1)

Die in der ersten Saisonhälfte heimstarken Salzburger kassierten die zweite Niederlage vor heimischer Kulisse in Folge.

Grödig liegt in der Tabelle weiter vier Zähler vor Schlusslicht WAC, aber bereits punktegleich mit dem Neunten Ried.

Die Austria ist nun einen Zähler vor Salzburg Tabellenführer. Der Meister ist erst Sonntag bei der Admira im Einsatz.

Vor knapp 1.500 Zuschauern stand zunächst vor allem Lucas Venuto im Zentrum des Interesses. Der im Winter von Grödig zur Austria gewechselte Brasilianer traf erstmals auf seinen Ex-Club. Bei den Salzburgern lief seine Ersatzmann Reagy Ofosu ebenfalls von Beginn an ein.

Venuto war es dann, der in einer großteils zerfahrenen Partie für den ersten Aufreger sorgte.

Grödig Austria
Ballbesitz 36,5% 63,5%
Zweikämpfe 41,44% 58,56%
Eckbälle 5 6
Torschüsse 10 16
Torschüsse außerhalb Strafraum 3 5
Torschüsse innerhalb Strafraum 7 11
Kopfballchancen 2 3
Abseits 2 2
Fouls 16 11

Harte Attacke an Kehat

Nach Doppelpass mit Alexander Grünwald schoss der Flügelspieler aus spitzem Winkel ins Außennetz (13.).

Die Austria hatte wie von Trainer Thorsten Fink vermutet deutlich mehr Ballbesitz, in die gefährliche Zone kam sie aber kaum. Dazu offenbarten die Wiener Unachtsamkeiten in der Defensive. Grödig hätte eine davon nutzen müssen: Nach Vorarbeit von Ofosu und Benjamin Sulimani schoss der aufgerückte Martin Rasner aus wenigen Metern über das Tor (18.).

Bei der Austria musste danach Thomas Salamon mit einer Sprunggelenksblessur vom Spielfeld. Auch Roi Kehat humpelte nach einer überharten Attacke des daraufhin mit Gelb verwarnten Matthias Maak über das Spielfeld. Der Israeli konnte aber weiterspielen. Da spielerisch nur wenig zusammenlief, fand die Austria ihr Heil wieder einmal nach einem ruhenden Ball.

18. Saisontor nach einer Standardsituation

Aus dem ersten Austria-Eckball traf der am kurzen Eck sträflich vernachlässigte Gorgon per Kopf. Es war das 18. Saisontor der Austria, das nach einer Standardsituation fiel. 35 haben die Favoritner insgesamt geschossen.

Unmittelbar nach der Pause hätte die Austria beinahe nachgelegt. Larry Kayode spielte seine Schnelligkeit aus, Grödig-Torhüter Pirmin Strasser war aber mit einer sehenswerten Parade zur Stelle. Von den Hausherren kam offensiv nun wenig

Admira - Salzburg 1:2 (0:0) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Rapid - WAC 3:0 (0:0) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Grödig - Austria 0:1 (0:1) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Mattersburg - Ried 3:3 (1:2)
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
Altach - Sturm 2:2 (2:1) © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Trainer Peter Schöttel wechselte mit Roman Wallner nach einer Stunde einen frischen Stürmer ein, zwanzig Minuten vor dem Ende kam auch Valentin Grubeck zu seinem Grödig-Debüt.

Die Austria lieferte lange Zeit eine souveräne Vorstellung ab. Erst tief in der Nachspielzeit mussten die Gäste noch gehörig zittern. Ex-Austrianer Grubeck setzte den Ball nach einem Eckball knapp daneben, dann parierte Austria-Keeper Osman Hadzikic noch einen Kopfball von Ofosu.


Stimmen zum Spiel

Peter Schöttel (Trainer Grödig): "Die Austria hat verdient gewonnen. Trotzdem war es ein ordentliches Spiel meiner Mannschaft. Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten nicht viel zugelassen, hätten in der Nachspielzeit sogar noch ausgleichen können. Wir müssen ganz einfach beginnen, Tore zu erzielen. Im Gegensatz dazu haben wir immer unsere Deja-vu-Erlebnisse und geraten aus dem Nichts in Rückstand. Die Standards haben wir angesprochen. Dieses Tor war reine Unaufmerksamkeit."

Thorsten Fink (Trainer Austria): "Es war das erwartet schwere Spiel, Grödig ist hier immer hervorragend eingestellt. Deshalb hatten wir auch großen Respekt. Ich habe der Mannschaft vorher gesagt, dass solche Spiele auch durch Standards entschieden werden. Dass Grödig die klare Chance in der ersten Halbzeit nicht verwertet hat, war Glück für uns. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff, hätten die Führung ausbauen können. Dann hatten wir in der Nachspielzeit auch das Glück des Tüchtigen."

Alexander Gorgon (Torschütze Austria): "Die Standards sind unsere Stärke. Wir sind sehr erleichtert, weil wir hier noch nie gewonnen haben. Hier ist es immer schwer zu spielen, denn der Gegner wirft alles in die Waagschale. Dass wir nun Tabellenführer sind, ist angenehm. Wir haben jetzt die anderen unter Zugzwang gestellt."

Deine Bewertung für Grödig-Austria?

LAOLA Meins

FK Austria Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU FK Austria Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SV Grödig

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Grödig!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare