"Ich bin kein Wunderwuzzi"

Aufmacherbild

FC Red Bull Salzburg
RZ Pellets WAC
1:1 (0:1)

Peter Zeidler (Salzburg-Trainer): "Das Spiel hat mit der Chance für Damari gut für uns begonnen, danach haben wir den Rhythmus verloren, gegen einen guten Gegner. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft Druck aufgebaut, eine gute kämpferische Leistung gezeigt und ist mit ihren Chancen an einem sehr guten Tormann gescheitert. Ich verstehe die Pfiffe der Fans, weil die Ansprüche von Red Bull ganz andere sind, aber wir werden in Mattersburg etwas Gutes machen und gegen Rapid werden sie wieder hinter uns stehen."

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "Es war eine sehr starke Leistung, speziell in der ersten Hälfte. Wir haben unsere Chancen gehabt, aber leider nicht genützt. In der zweiten Hälfte hatte die Mannschaft ein bisschen einen Hänger, vielleicht auch noch ein bisschen zu viel Respekt vor Red Bull. Wir haben auch die Konter zu wenig konsequent zu Ende gespielt. Man hat aber auch einen gewissen Substanzverlust in der Mannschaft gesehen. Das Wichtigste in unserer Situation ist aber der Punkt. Ich bin kein Wunderwuzzi, die Mannschaft hat Top-Charakter. Wir müssen weiter auf uns schauen, hart hackeln und punkten."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare