Sturm holt Schulz und Hierländer

Aufmacherbild
 

Der SK Sturm präsentiert zwei Neuzugänge aus Deutschland.

Christian Schulz kommt ablösefrei von Hannover 96 zu den Grazern, Stefan Hierländer wechselt von RB Leipzig, wo sein Vertrag im Sommer ausgelaufen ist, in die Steiermark.

Beide Spieler erhalten Zweijahres-Verträge bis Sommer 2018.

"Mit diesen Transfers haben wir zwei absolute Top-Spieler in unsere Mannschaft geholt", freut sich Geschäftsführer Sport, Günter Kreissl, über die Deals. Trainer Franco Foda sagt: "Ich freue mich sehr!"


Der 33-jährige Innenverteidiger Schulz ist im Sommer 2007 von Werder Bremen nach Hannover gekommen und hat insgesamt 357 Spiele in Deutschlands höchster Spielklasse auf dem Buckel - er hat dabei 23 Tore erzielt und elf Assists geliefert.

Schulz, der zuletzt in Hannover Kapitän war, hat auch vier Länderspiele für den DFB absolviert, das letzte im August 2010 gegen Dänemark.

Sturm war nach dem Abgang von Anastasios Avlonitis auf der Suche nach einem international erfahrenen Innenverteidiger.

"Schulz ist extrem wichtig"

"Ich bin froh, dass alles geklappt hat und ich nun Spieler von Sturm Graz bin. Ich möchte möglichst schnell damit beginnen den Trainingsvorsprung, welchen die Mannschaft in der Vorbereitung gesammelt hat aufzuholen, damit ich dabei helfen kann unsere Ziele zu erreichen", sagt Schulz.

Kreissl: "Schulz ist eine starke und positive Persönlichkeit, sowie ein hervorragender Spieler. Im Laufe seiner Karriere ist er neben seinen sportlichen Qualitäten auch zum absoluten Führungsspieler gereift. Nicht umsonst war er in der letzten Saison Kapitän in der ersten deutschen Bundesliga."

Foda meint: "Schulz ist extrem wichtig für unsere Mannschaft. Gerade mit seiner Erfahrung ist er in der Lage unsere Jungen zu führen. Er ist genau der Spieler den wir benötigt haben."

"Hierländer hat außergewöhnliches Potenzial"

Hierländer ist im Sommer 2010 von Austria Kärnten zu Red Bull gewechselt und nach vier Jahren in Salzburg nach Leipzig übersiedelt, wo er in der Aufstiegssaison aber keine Rolle mehr gespielt hat.

"Ich freue mich sehr über die Chance, bei einem Traditionsverein wie Sturm Graz spielen zu dürfen. Als Kärntner kenne ich den Verein und einige Spieler natürlich sehr gut", so der 25-Jährige, der bei Sturm im zentralen Mittelfeld eingeplant sein dürfte.

Kreissl über Hierländer: "Er hat trotz seines jungen Alters bereits einen ausgesprochen großen Erfahrungsschatz mit mehr als 130 Einsätzen für Red Bull Salzburg und RB Leipzig. Er verfügt auf mehreren Mittelfeldpositionen über ein außergewöhnliches Potential."

Foda: "Hierländer ist ein Österreicher, den ich schon vor mehreren Jahren nach Graz holen wollte. Mit seinem Potential passt er super in unser Profil. Wir müssen glücklich sein, dass wir als Sturm Graz diese beiden Spieler verpflichten konnten."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare