Salzburgs Keita würde Leipzig viel Geld kosten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schwesternklub RB Leipzig müsste viel Geld auf den Tisch legen, um Naby Keita von Salzburg loszueisen.

Laut "Leipziger Volkszeitung" liegt die mögliche Ablöse bei 15 Millionen Euro. Wie der "Kurier" berichtet, zahlte Leipzig schon für Peter Gulacsi und Stefan Ilsanker je drei Mio. Euro, um mit den UEFA- und FIFA-Regeln keine Probleme zu bekommen. 

Fraglich ist, ob Keita überhaupt zum Bundesliga-Aufsteiger wechseln will. Die Salzburger hoffen, ihn zumindest noch bis in den Winter halten zu können.

Wäre Leipziger Rekord

Der Vertrag des 21-jährigen Mittelfeldspielers läuft noch bis 2021. Diese lange Restlaufzeit ist auch der Grund für die hohe Transfersumme, die für den Profi aus Guinea fällig werden würde.

Mit den 15 Mio. Euro würde er sogar zum Leipziger Rekordeinkauf avancieren. Bisher ist Timo Werner mit 10 Mio. Euro die teuerste Verpflichtung des Klubs.

Keita wird am Montag in der Mozartstadt erwartet, um in die Saisonvorbereitung einzusteigen.

Ein Flügelspieler soll noch kommen

Mit Munas Dabbur, Frederik Gulbrandsen und Marc Rzatkowski fixierten die Bullen bisher drei Neuzugänge. Laut "Kurier" soll noch ein Flügelspieler verpflichtet werden.

Bei einem Abgang von Keita müsste Salzburg noch zusätzlich am Transfermarkt reagieren. 

 

Die neuesten Sport-News direkt auf das Handy - mit dem LAOLA1-WhatsApp-Channel:


VIDEO - Die LAOLA1-Redakteure lassen die Saison des Meisters Revue passieren:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare