Müller äußert sich zur Causa Entrup

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Andreas Müller sichert Maximilian Entrup nach dem Skandal-Plakat der Rapid-Fans die volle Unterstützung zu. 

"Er hat von uns allen die absolute Rückendeckung", meint der Rapid-Sportdirektor. Gleichzeitig nimmt Müller aber auch den Stürmer in die Pflicht: "Vielleicht war es ein Fehler von ihm, nicht offen zu kommunizieren, was in seiner Jugendzeit passiert ist. Aber der Junge ist 19 Jahre alt. Er hat eine Chance verdient."

Entrup soll Mitglied beim Austria-Fanklub "Inferno Wien" gewesen sein.

Beim Bundesliga-Auftakt gegen Ried wurde im "Block West" der Rapid-Anhänger deswegen ein Transparent mit den Worten "M. Entrup - die grüne Hölle wird für dich zum Inferno" ausgerollt. 

Tor gegen die Austria?

Nach der Drohung stellten sich Spieler und Vereinverwantortliche hinter den Stürmer, der vom FAC zu Rapid wechselte. Sportdirektor Müller betonte, dass über die Aktion innerhalb des Vereins intensiv diskutiert wurde und sprach Entrup das absolute Vertrauen aus.

Gleichzeitig blickt der Ex-Schalker schon nach vorne: "Wenn ich mir anschaue, wie die Fans unsere Mannschaft unterstützt hat, bin ich mir sicher, dass die Sache bald abgehakt ist und er vielleicht sogar gegen die Austria ein Tor schießt."

 

VIDEO: "Darf für Rapid keine Hürde sein"

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare