Akagündüz neuer Cheftrainer bei Rapid II

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Rapid gibt am Montag eine interessante Personal-Entscheidung bekannt: Der bisherige U16-Coach Muhammet Akagündüz tauscht mit Michael Steiner die Rollen und wird neuer Cheftrainer von Rapid II.

"Ich freue mich ungemein auf die neue Herausforderung. Nach viereinhalb Jahren als Akademietrainer ist es für mich der nächste logische Schritt und ich brenne bereits auf die neue Aufgabe", erklärt der 38-Jährige, der in der abgelaufenen Saison mit der AKA-U16 den Meistertitel feierte.


Rapid präsentiert Mike Büskens:


"Jahrzehntelange Erfahrung"

Geschäftsführer Sport Andreas Müller zur Personalentscheidung: "Nach ausführlichen Gesprächen mit den beiden Trainern haben wir uns dafür entschieden, dass Muhammet Akagündüz ab sofort auf der Trainerbank von Rapid II Platz nimmt und die letzte Ausbildungsstufe vor den Profis betreut. Akagündüz kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung im Profi-Geschäft zurückgreifen, ist ein sehr ehrgeiziger Coach und lebt den Fußball."

"Zudem absolviert er aktuell die höchste Ausbildungsstufe im österreichischen Trainergeschäft, die UEFA Pro-Lizenz, wodurch er ebenfalls perfekt in das Anforderungsprofil fällt. Zudem sind wir auch von den Qualitäten von Michael Steiner voll überzeugt und freue ich mich, dass wir seinen Vertrag zumindest bis Sommer 2018 verlängern konnten", so Müller.

Michael Steiner meint im Hinblick auf seine neue Aufgabe: "Ich bin sehr froh, dass der Verein meinem persönlichen Wunsch, aus privaten Gründen in den Akademiebereich zu wechseln, zustimmte. Die Vertragsverlängerung zeigt, dass mich der Verein unbedingt halten will, sowie die gegenseitige Wertschätzung.“

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare